Ist vegan die richtige Entscheidung? 3 Tips dazu!

84

3 Tips wie du vegan bleibst

Geht es dir vielleicht oft so, dass du dich fragst, ob das mit dem „vegan“ für dich so richtig ist?

vegan

Gerade die Personen, die noch am Anfang stehen, vielleicht gerade erst voller Euphorie umgestellt haben, fragen sich vielleicht, ob das alles so richtig ist. Vielleicht fragst du dich das, weil du Probleme hast, wie Nahrungsmittelunverträglichkeiten, oder du isst hauptsächlich Fertiggerichte, bist oft müde und wirst doof angeguckt, wenn du dich als VeganerIn outest.

Die meisten Menschen möchten dich von der veganen Lebensweise abbringen

Genau das kenne ich alles. Auch ich habe mich zwischendurch gefragt, ob das richtig ist. Denn viele Menschen (auch Ärzte) wollen dich generell vom Gegenteil überzeugen. Und wollen deine Beschwerden auf die vegane Lebensweise zurück führen.

  1. Weil: sie es selbst nicht schaffen vegan zu leben. Und zuzugeben, dass die pflanzliche Lebensweise die beste Lebensweise ist, die es gibt, wird nicht passieren, weil dann ja die eigene Lebensweise falsch wäre. Und die meisten Menschen geben Fehler nicht gerne zu.
  2. Oder sie halten tatsächlich nichts davon, WEIL: sie sich noch nie eingehend damit beschäftigt haben. Und alles glauben, was man ihnen so erzählt. Vor allem, was Ärzte so erzählen. Dann können sie außerdem weiter ihren Gewohnheiten nachgehen. Denn:
  3. Möchten die meisten Menschen ihre Gewohnheiten nicht verändern, auch, weil sie sich selbst am wichtigsten sind. Und so lange sie sich selbst nicht schaden, werden sie weiter so essen wie sie möchten. Doch wissen sie nicht, dass sie sich damit schaden. Das geht einfach nicht in ihren Kopf. Denn es ist ja nicht so, dass sie sofort eine Rückmeldung vom Körper erhalten, wenn sie tierische Produkte essen. Der Körper gleicht jahrelang alle Fehler, die wir machen aus. Bis zu einem gewissen Punkt. Wenn eben der Körper nichts mehr ausgleichen kann. Wenn „tierische Produkte essen“ uns gleich eine Rückmeldung geben würde, wie eine heiße Herdplatte, auf die wir fassen, dann….ja das wäre vielleicht etwas anderes. Aber so…werden einfach Pillen geschluckt, wenn Beschwerden kommen. Ist doch so einfach. Viel bequemer als alles andere. Die Pillen haben zwar wieder Nebenwirkungen, aber was soll´s. Dann gibt es eben wieder eine Pille, die diese Nebenwirkungen beseitigt und so weiter. Tabletten

Ich frage mich jeden Tag, was diese Menschen so denken, wie sie so leben können. So oberflächlich zu sein, und einfach nur ihren eigenen Geschmack in den Vordergrund zu stellen. Ohne Rücksicht. Hauptsache, es schmeckt ihnen. Was? Ich soll etwas verändern? Niemals!

Meine Erfahrung

Vor einigen Tagen habe ich mit Mischköstlern in einem Cafe gesessen. Alle haben sich Kuchen bzw. Torte bestellt. Sie haben gar nicht bemerkt, dass ich neben ihnen stand, so sehr waren sie mit ihrem Kuchen beschäftigt. Am Tisch mußte wir eigentlich etwas Geschäftliches besprechen. Doch ich merkte, dass das nicht möglich war. Ich bekam keine Antwort, Konzentration auf ein Gespräch war nicht gegeben, es wurde nur der Kuchen hinein gestopft. Wirklich wahr. Ich war so unfassbar geschockt, und trank meinen Pfefferminztee.

Dann war ich letztens bei einer Zahnärztin in Berlin. Ich lebe ja mittlerweile nicht mehr in Berlin, fahre aber noch ab und zu hin. Diese Zahnärztin und gleichzeitig Kieferspezialistin wurde mir empfohlen, weil ich Probleme mit meinem Kiefer habe. Und diese Ärztin fragte mich zuerst wie ich mich ernähre. Sie wollte mir tatsächlich einreden, dass meine Beschwerden mit der veganen Lebensweise zusammen hängen. Sie hat mir irgend welche biochemischen Sätze an den Kopf geworfen, ich hatte keine Möglichkeit etwas dazu zu sagen. Dann sollte ich meinen Speichel testen lassen. Mit einem Papierchen, das ich in den Mund stecke. Erst einmal misst das Papierchen das, was ich in den letzten 2 Stunden gegessen und getrunken habe (und ich hatte davor gegessen), d.h. sie hätte mir vorher sagen sollen, dass ich nichts essen und trinken soll. Zweitens hätte ich danach meinen Mund mit Zitrone ausspülen, und danach nochmals teste müssen. Ich sagte zu ihr, dass ich Apothekenpersonal zu genau diesem Thema geschult habe. Ja, das wäre alles falsch. Auch die Wissenschaft, der ganze Säure Basen Haushalt wäre falsch bemessen, und wir würden alle manipuliert. Sie hat sich an ein Buch aus den 1950 er Jahren gehalten, das schon längst überholt war. Schon längst gab es neue wissenschaftliche Erkenntnisse. Die haben sie aber nicht interessiert.

Wie auch immer, hat sich dann, aufgrund meines Röntgenbildes heraus gestellt, dass mein Kieferproblem angeboren ist, und durch einen kleinen Unfall, den ich hatte, wohl verstärkt wurde.

Doch so ist es. Wenn nun eine Person labil ist, oder sich mit dem Thema gar nicht auskennt, dann glaubt sie vielleicht dieser Ärztin. Denn Ärzte sind doch für viele Menschen immer noch die Götter in weiß. Erschreckend.

Deswegen meine 3 Tips für dich, wie du vegan bleibst

  1. Halte dir immer wieder deine Motivation vor Augen. Also: Warum hast du dich für die vegane Lebensweise entschieden? Waren das ethische Gründe? Also möchtest du nicht, dass Tiere leiden müssen, und zwar für das Essen, das du zu dir nimmst? Dass sie im Stall gequält werden, Nummern erhalten, um zu erkennen wann sie z.B. zum Schlachter kommen. Wenn du direkt helfen möchtest, poste ich in meiner Facebook Gruppe auch ab und zu Online Petitionen, bei denen du mit einem Klick unterschreiben kannst. Wie hier zum Beispiel.

> Klicke auf den Text und du wirst zu dieser Petition weitergeleitet: STOPPT DIE SCHWEINQUAL.

Du kannst dir außerdem ein großes Bild von einem gequälten Tier z.B. an deinem Kühlschrank (oder an der Haustür, damit du vorm Einkaufen darin erinnert wirst).Oder waren es gesundheitliche Gründe, warum du auf die vegane Lebensweise umgestiegen bist? Dann halte dir immer wieder deine Beschwerden vor Augen, oder die Beschwerden und Krankheiten, die du bekommen könntest, wenn du tierische Produkte isst. Die da z.B. wären: Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Diabetes, bestimmte Krebsarten etc.Krankenhaus NaturOder waren es ökologische/ökonomische Gründe? Also möchtest du deinen Kindern und/oder der Nachwelt eine nicht so kaputte Welt hinterlassen? Oder in Zukunft selbst nicht in einer kaputten Welt leben? Unsere tolle Natur schützen? Ich nehme an, du weißt, was der Konsum tierischer Produkte mit der Umwelt zu tun hat? Wenn nicht, dann schreibe mir, und ich werde dazu gerne eine Episode erstellen. Arme MenschenOder hattest du soziale Gründe? Dass die Menschen aus dem ferneren Ausland für deine Lebensweise für Billiglöhner arbeiten und/oder ihr Land billig verkaufen müssen, weil sie sonst nicht überleben würden? Was auch immer deine Motivation ist, halte sie dir immer wieder vor Augen. Schreibe es auf ein großes Blatt Papier und befestige es dort, wo du es immer lesen kannst. Oder erstelle dir eine Erinnerung in dein Handy, bei der du z.B. jeden Tag an deine Motivation erinnert wirst.

2. Probiere verschiedene neue vollwertige Rezepte aus, so dass du dich immer wieder und weiter damit beschäftigst. So fällt es dir leichter auch bei kurzfristigen Gelüsten das richtige Essen für dich zu finden. Und: so erleidest du auch keinen Nährstoffmangel und wirst z.B. müde und lustlos. Ernähre dich abwechslungsreich mit frischem Obst, Gemüse, Hülsenfrüchten, Nüssen und Samen.

3. Verbinde dich mit Gleichgesinnten. Schaue in deiner Wohngegend, wo du evtl. einen veganen Stammtisch findest. Findest du keinen, eröffne selbst einen. Verbinde dich mit Menschen auf Facebook und Instagram, treffe dich dann mit ihnen im realen Leben. So könnt ihr euch gegenseitig unterstützen. Komm dazu auch gerne in meine >> kostenlose Facebook Gruppe.

Der 4. zusätzliche Tip lautet: Ja, Disziplin gehört, wie in allen Bereichen des Lebens, auch dazu. Du kannst nicht erwarten, dass es alles von alleine funktioniert. Bleib dabei, und gib bitte nicht auf! Es lohnt sich!

Ich hoffe, dir helfen meine Tips. Lass es mich bitte gerne wissen. Und: wenn dir mein Podcast gefällt, bewerte ihn doch bitte mit 5*, und/oder empfehle ihn auch weiter an Personen, die ihn interessant finden könnten. So können wir uns gegenseitig unterstützen.

>> Und hier kommst du zu meinem Podcast. Dort kannst du diesen Artikel nochmals hören. 

Nun wünsche ich dir wieder einen tollen Beginn in die neue Woche! Bleibe oder werde gesund! Und: Genieße die ersten Frühlings-Sonnenstrahlen! Bis bald!

Schreibe einen Kommentar

Menü schließen