Keine Lust mehr darauf !

  • Beitrags-Kategorie:Vegan
  • Beitrags-Kommentare:0 Kommentare

Heute gibt es mal wieder einen „Tacheless-Artikel“

Keine Lust

Ich habe keine Lust mehr. Es geht natürlich um das Thema vegan. Vielleicht geht es dir ähnlich. Ich möchte dir heute DEN Tip geben, wie du damit umgehen kannst.

Hast du auch keine Lust mehr auf diese Mischköstler, Omnivore…wie auch immer du sie nennen möchtest? Also die, die tierische Produkte essen. Gerade die. Die möchten doch, dass niemand gegen ihre Essgewohnheiten spricht, greifen jedoch VegetarierInnen und VeganerInnen an. Regen sich auf, dass das alles ungesund ist, und außerdem sowieso nur gerade eine Mode. Puh, darauf habe ich keine Lust. Ist so anstrengend.

Früher habe ich mich wahnsinnig darüber aufgeregt, und bis vor Kurzem auch noch versucht die wichtigen Aspekte einer vollwertigen veganen Ernährung aufzuzeigen. Ich wußte zwar, dass das nicht all zu viel bringt, aber wenn es auch nur eine Person dazu bringt darüber nachzudenken, hat es schon geholfen. Ich bin eben eine Kämpferin, und wollte versuchen noch mehr Menschen zu einer veganen Ernährung zu bringen. Heute denke und handele ich anders. Dafür bin ich sehr dankbar.

Keine Lust auf Menschen

Kennst du die Menschen, die sagen: „Ach, die Menschen sind ja so schlecht geworden, denken nur an sich. So egoistisch. Eine Ellenbogengesellschaft haben wir mittlerweile“.

Da muss ich dann doch immer innerlich grinsen. Gerade die Menschen, die Tiere essen sagen dies. Schon komisch, oder? Sind nicht sie es, denen es gleichgültig ist, ob Lebewesen für ihren Genuss gequält werden und sterben müssen? Wer ist denn hier nun egoistisch? Sind nicht sie es, die einfach ihr Fleisch im Supermarkt kaufen, ohne zu schauen, woher es kommt, hauptsächlich es ist billig? Letztens erst hatte ich ein Gespräch mit einem Mann, der ganz stolz behauptete: Also, ich kaufe mein Fleisch im teuren Edeka Markt. Ähm. Hä? Aha. Und weil es teuer ist, ist es gut?

Mittlerweile vermeide ich es zu erzählen, dass ich vegan esse. Früher wäre mir das wie eine Lüge vorgekommen. Heute weiß ich, dass es nicht so ist. Sprüche wie „Ach, das darfst du ja dann nicht essen…“ muss ich mir dann nicht mehr anhören. Meine Antwort dazu war übrigens immer: „Ich darf alles essen, wenn ich möchte. Möchte ich aber nicht“.

Oder letztens war ich mit einigen Personen frühstücken. Angeblich VegetarierInnen. Pustekuchen. Wurst lag bei ihnen auf dem Teller. Als ich dann zum Buffett gegangen war, wurde wohl zu meiner Begleitung gesagt: „Nicole ist aber auch nicht ganz vegan, ne?“ Schade, dass mir das nicht direkt gesagt wurde, oder dass ich nicht gefragt wurde.

Es ging wohl um Zucker und Mehl. Tatsächlich denken wohl einige Menschen, dass Zucker und Mehl nicht vegan sind. Irre. Das hat zwar etwas mit gesund oder nicht gesund zu tun, doch nicht mit vegan oder nicht vegan. Da haben wir wieder mal die Menschen. Wenn sie es selbst nicht schaffen vegetarisch oder vegan zu leben, müssen sie unbedingt VeganerInnen schlecht machen. Um sich selbst dann einzureden: „Na, wenn die oder der nicht komplett vegan isst, dann brauche ich das auch nicht“ Oder vielleicht habe ich etwas anderes gegessen, was vielleicht nicht vegan ausgesehen hat. Mittlerweile gibt es so viele Alternativen: veganen Käse, vegane Wurst, vegane Butter …und ach was weiß ich nicht noch alles. Das erkennt man dann natürlich nicht auf den ersten Blick. Doch dann kann man doch fragen, und nicht irgend ein Gerücht in die Welt setzen. Tja, so sind sie, die Menschen. Und darauf habe ich keine Lust mehr. Und auch wenn ich MAL etwas esse, was vielleicht nicht vegan ist, ist das kein Weltuntergang. Vielleicht wußte ich es nicht, dass tierische Produkte enthalten sind, oder habe ich nicht gut genug hingeschaut. Kann passieren. Wir sind alle nicht fehlerfrei. Doch die Absicht dahinter…die ist wichtig. Es gibt nicht immer nur schwarz und weiß. Es gibt auch ganz viele Farben.

Keine Lust... ohne Essen

Ich möchte dir 2 weitere Situationen erzählen.

  1. Situation: Ich stand in der Schlange beim Bäcker: Eine junge Frau war wohl krank geschrieben und traf auf eine Kollegin beim Bäcker. Die Kollegin sagte zu ihr: „Na kaufst du ein?“ Sie antwortete:“Ja, essen ist ja das einzige, was man noch hat. Was hat man sonst noch vom Leben?“.

Auch dass sie in der „Man-Form“ spricht hat auch einiges zu bedeuten. Ja, so denken viele Menschen. Ist das nicht traurig? Sie war noch nicht so alt. Obwohl man auch im Alter andere Dinge tun kann als nur essen. Je nachdem wie fit man ist. Klar. Das liegt aber auch wieder an der Ernährung.

2. Situation: Ein Bekannter mit Doktortitel ist krank. Er hatte vor einigen Jahren einen Schlaganfall. Meines Erachtens auch ernährungsbedingt. Klar, die Gefäße waren verstopft. Schlaganfall ist somit nicht weit entfernt. Und: Ja, auch Ärzte ernähren sich ungesund. Ernährung ist im Medizinstudium nur ein Randgebiet. Und: Ärzte sind auch nur Menschen.

So, dieser Mann ist sehr unzufrieden mit seinem Leben, würde auch gerne sterben. Ja, das ist ja nun der einfachste Weg. Und Achtung: Selbstmord wird sehr stark im Karma berücksichtigt. Würde ich nicht empfehlen. Also, zurück zum Arzt. Er ist schon lange in Rente, arbeitet aber ab und zu noch online irgend etwas. Der Schlaganfall hat Spuren an seinem Körper hinterlassen. Er ist dann für einige Zeit in den Urlaub gefahren, dort hat er andere Menschen um sich, also er ist dort in einer Gruppe. Er redet nur von sich, und wie toll die Menschen da zu ihm sind. So nett. Ach wie toll.

Ergo: Die meisten Menschen fühlen sich als Opfer und nehmen sich selbst viel zu wichtig. Wenn sich jeder mal etwas mehr für andere Lebewesen interessieren würde, ohne irgend etwas davon zu haben, würden auch die meisten Beschwerden verschwinden oder vermindert werden. Auch Ziele und Pläne, Aufgaben sind wichtig im Leben. Nicht einfach nur in den Tag hinein leben, die vermeintliche Pflicht erfüllen. Leben heißt Veränderung, nicht Stillstand!

Doch die meisten denken nur: Ach, wie schwer habe ich es. Ich bin so krank, habe dies nicht und das nicht, und alle Menschen sind so schlecht. Es ist schwer aus diesem Muster heraus zu kommen, aber es geht. Wir brauchen nicht immer so viel Drama in unserem Leben zu verbreiten. Auch darauf habe ich keine Lust mehr, auf selbst hergestelltes, negatives Drama.

Warum sind mir diese Situationen überhaupt aufgefallen oder in mein Leben getreten? Weil ich diese Situationen angezogen habe? Warum habe ich sie angezogen? Vielleicht weil ich zu der Zeit ähnlich gedacht und gefühlt habe, oder ich mich über diese Menschen aufgeregt habe, oder dir das erzählen kann, um dir zu helfen. Oftmals spiegeln uns ja auch andere Menschen. Das, was wir an uns selbst nicht mögen, bekommen wir bei anderen Menschen gezeigt. Und regen uns dann darüber auf. Sei mal ehrlich zu dir selbst und schaue auf dich und dein Verhalten. Vielleicht kannst du ja etwas verbessern. Das heißt nicht, dass du schlecht bist. Nein! Wenn ich hier Tacheless rede, geht es nur um meine Unterstützung für dich. Um deine Aufmerksamkeit auf etwas zu lenken.

Müde

Kostet zu viel Energie

Die meisten Menschen haben keine Lust ihr Essverhalten zu ändern. Sie lassen sich lieber einen Zeh oder ihren Fuß abnehmen, bevor sie ihre Ernährungsweise ändern. Diabetiker haben ja oft mit den Füßen zu tun. Nennt man auch Diabetikerfuß. Diabetis Typ 2 ist ernährungsbedingt. Sie müßten „einfach“ nur ihre Ernährung ändern, schon wären sie meistens ihre Diabetis los. Doch Ernährung hat so eine starke Macht, dass sie sich tatsächlich lieber einen Zeh oder Fuß abnehmen lassen. Und essen so weiter wie bisher. Eigentlich müßten die Krankenkassen den Beitrag für Menschen mit ernährungsbedingten Krankheiten erhöhen. Denn das kostet immens Geld.

Warum Essen so eine Macht hat, das schreibe ich bald für meinen großen Online Kurs zusammen. Gerade erst bin ich dabei meinem Säure Basen Haushalt Workshop zu erstellen.

Es kostet ja auch Unmengen an Energie für eine Veganerin oder einen Veganer diese Argumente einem Menschen vorzutragen, der vegan für Blödsinn hält. Gerade weil auch die ethischen Aspekte eine große Rolle dabei spielen. Dazu habe ich keine Lust mehr. Diese Energie nutze ich lieber für etwas anderes.

Die Lösung

Wenn du auch keine Lust hast mit diesen Menschen zu kommunizieren, aber trotzdem mit ihnen umgehen musst oder eine Lösung finden möchtest: Es ist eigentlich ganz einfach damit umzugehen. Du hast auf einmal so viel mehr Energie, wenn du dieses WOLLEN andere vom Veganismus überzeugen zu wollen einfach weg läßt. Anfangs wird es dir vielleicht etwas schwer fallen, und du öffnest den Mund, um etwas zu sagen. Halte inne. Warum? Du wirst diese Menschen nicht überzeugen können. Und „überzeugen wollen“ bringt sowieso nichts. Sie müssen es von alleine WOLLEN. Was kannst du nun tun, damit es dir etwas besser geht? Was mir sehr geholfen hat und auch immer noch sehr hilft, ist mir einfach immer wieder vor Augen zu führen: Es ist ihr Leben, ihr Verhalten, ihr Karma. Und dann lasse los. Nimm Abstand! Bleibe bei dir!

Karma

Ich weiß nicht, wie du dazu so stehst, zu Karma und so. 🙂 Es ist so, dass alles im Leben ausgeglichen wird. Ich möchte es nicht als gut oder schlecht bezeichnen, es wird alles ausgeglichen. Das ist so! So tickt auch der Körper. Auch in unserem Körper muss immer alles ausgeglichen sein. Es muss eine Homöostase stattfinden.

Als Beispiel: Wenn unser Körper friert, fängt er an zu zittern, um somit wieder Wärme zu produzieren. Wenn wir schwitzen, wird Schweiß produziert, um Wärme abzugeben. Somit wird der Temperaturausgleich geschaffen. Ähnlich ist es beim Säure Basen Haushalt und bei noch viel mehr Vorgängen im Körper.

Ausgleich ist eine Grundpflicht des Lebens, wenn man das so sagen kann. Jegliches Verhalten wird ausgeglichen. Wenn nun also die MischköstlerInnen tierische Produkte essen, werden sie z.B. irgendwann krank werden. Das ist der Ausgleich dazu. Sicherlich ist es nicht ganz so einfach, da auch hier natürlich die Karmapunkte und das jetzige Verhalten, und auch die Lebensaufgabe eine Rolle spielen. Doch so in etwa kannst du das für dich als Lösung nehmen. Oh je, jetzt kommen wir in einen Bereich, der für viele Menschen auch sehr weit weg ist. Für mich jedoch ganz normal und selbstverständlich. Deswegen rede ich auch ganz offen dazu und stehe auch dazu.Ich möchte dir noch zwei Beispiele nennen:

  1. Wenn du z.B. beklaut wirst. Jemand klaut dir € 100 aus deiner Handtasche oder wie auch immer. Dann wirst du an anderer Stelle € 100 gut haben. Also vielleicht irgendwo Vergünstigungen bekommen, oder € 100 geschenkt bekommen.
  2. Genauso ist es, wenn du jemandem € 100 klauen würdest. Dann würdest du dafür auch einen Ausgleich erhalten. Vielleicht fährst du zu schnell Auto, wirst geblitzt und musst € 100 zahlen.

Ich hoffe, ich konnte dir den Ausgleich unseres Verhaltens etwas näher bringen. Es ist auch noch etwas komplizierter, ähnlich wie eine Programmierung vielleicht. Manchmal ist es aber auch ganz einfach. Du kannst ja mal versuchen darauf zu achten. Ein Ausgleich wird manchmal prompt vorgenommen, kann aber auch Jahre dauern. Oder im nächsten Leben ausgeglichen werden. Doch: Big Brother is watching you. 🙂

Nur du kannst es ändern

Wenn du keine Lust hast auf das Verhalten der Menschen: Du kannst die Menschen und deren Verhalten nicht ändern, nur deine Einstellung zu ihnen und dein Verhalten. Es ist kein Verrat an dem Veganismus, nur weil du den Veganismus oder deine Ernährungsweise nicht erwähnst und/oder nicht verteidigst. Absolut nicht. Nein! Du sparst dir nur deine Energie für die Menschen, die sich wirklich dafür interessieren. Wenn du aus irgend einem Grund doch sagen musst oder möchtest, dass du dich vegan ernährst, fragt vielleicht jemand näher nach. Und diesen interessierten Personen kannst du dann ja gerne Auskünfte geben. Für diese Menschen lohnt es sich Energie aufzuwenden.

Manche Menschen sind wirklich an der veganen Kost interessiert, auch daran ihre Gewohnheiten zu ändern. Wissen aber nicht, wie sie es anstellen sollen. Wie sie beginnen sollen. Sie haben Angst etwas falsch zu machen, Angst nicht alle Nährstoffe zu erhalten. Dabei werden sie sich jetzt höchstwahrscheinlich nährstoffarm und ungesund ernähren. Wissen die meisten nur nicht. Denn die meisten Krankheiten, so 70-80%, heutzutage sind ernährungsbedingt. Nur: sie sind mit dieser Ernährung aufgewachsen. Die Eltern, Großeltern haben es so vorgelebt. Und das soll falsch sein? Auch das ist für einige Menschen nicht richtig fassbar.

Versuche trotzdem diesen Menschen Liebe zu geben, keinen Hass. Diese Menschen benötigen ganz viel Liebe. Und je mehr Hass du sendest, desto mehr Hass bekommst du zurück. Je mehr Liebe du sendest, desto mehr Liebe bekommst du zurück. Wenn alle Menschen mehr Liebe senden würden, wäre die Welt voller Liebe.

Und Liebe senden kostet nichts und tut auch nicht weh. Toll, oder? Also mache es einfach.

Ich hoffe, dass ich dir ein wenig helfen konnte mit meinen Lösungen. Einen tollen Wochenbeginn. Bleibe oder werde gesund!

Liebe senden

Schreibe einen Kommentar