Kiwis tragen die Energie des Universums in sich

88

Kiwis konnte ich nicht essen

Kiwis sind lecker, oder? Aber bis man erst einmal an das leckere Fruchtfleisch heran kommt, das dauert und ist umständlich. So habe ich jedenfalls früher gedacht, und aus dem Grunde tatsächlich wenig Kiwis gegessen. Das war in meiner Jugend. 🙂 Später gab es sie dann schon öfter mal. Dann konnte ich irgendwann keine sauren Lebensmittel mehr essen. Also „sauer“ nicht auf den Säure Basen Haushalt bezogen, sondern vom Geschmack her. Also auch Ananas, Weintrauben…konnte ich alles nicht mehr essen, weil meine Zähne dann beim Zähneputzen schmerzten. Beim Essen war alles gut, aber so wie ich dann meinen Zähne putzte, tat es so sehr weh als würde mir jemand die Zähne abschleifen. Die Nerven. Zahnärzte sagen: „Tja, das kann irgendwann so weit kommen im Alter. Das ist bei jedem Menschen unterschiedlich. Die Schutzschicht des Zahnes ist bei Ihnen nicht mehr so vorhanden“. Und das erzähle mal einer Veganerin, die gerne Obst und Gemüse isst. Schock. Ich sollte jetzt so weiterleben? Naja, ich arrangierte mich irgendwie, indem ich dann das Obst entsaftete und trank, um somit das starke Zusammentreffen von Säure und Zahn zu minimieren. Zufrieden war ich damit nicht.

Heute kann ich wieder alle Obstsorten essen! Wie toll! Ich bin so glücklich! Ich esse Kiwis und Weintrauben und Ananas in Hülle & Fülle. Es tut so gut. Das kann sich wohl kaum  jemand vorstellen, der/die alles essen kann, ohne Schmerzen. Wie habe ich das geschafft? Mit Ernährung. Ja, so einfach wie es klingt ist es auch. Die Details dazu werde ich vielleicht auch mal in einem Kurs niederschreiben. Jetzt aber zu den Vorteilen der Kiwis. Hier ein Bild von einem Kiwibaum. Ich finde es immens wichtig, dass wir uns immer mal wieder anschauen, wo denn all das herkommt, was wir so essen. Es liegt für uns im Supermarkt, aber wo und wie wächst das denn? Und aus dem Grund hier ein Kiwibaum. Stell dir vor, du könntest dir einfach eine abpflücken. Wäre das nicht toll?

Kiwibaum

Kiwis regulieren den Blutzuckerspiegel

Kiwis besitzen erstaunliche Heilkräfte bei Diabetes sowie Hypo-und Hyperglykämie, also Unter-und Überzucker = erniedrigter oder erhöhter Blutglukosewert. Wenn du Kiwis isst, wird der Wert zum Mittelwert zurück gebracht, weil die Früchte auch die Blutfettwerte senken. Wenn die Blutzuckerwerte nicht so sind wie sie sein sollten, können auch Stimmungsschwankungen auftreten, sowie Zwangsstörungen, Depressionen und schwer beherrschbare Emotionen. Auch hier können Kiwis hilfreich sein, weil sie Zucker von höchster Qualität bereitstellen, also hoch bioverfügbare und Stress mindernde Glukose für deine Gehirnzellen.

Über 40 Mineralien & Spurenelemente trägt die Kiwi in sich

Sie liefert auch ein hochwirksames Vitamin C, das an Isothiocyanate und Anthocyanate gebunden ist, und zusammen mit den Phenolsäureverbindungen in den Samen die Fähigkeit hat, Strahlungsfolgen zu beseitigen und die Ausbreitung von Viren zu hemmen. Das hatten wir letzte Woche schon bei der Avocado. Einige Eigenschaften unserer natürlichen Lebensmittel überschneiden sich auch, und das ist auch gut so.

Darüber hinaus lindern Kiwis sehr gut Störungen und Beschwerden im Bereich der Verdauung, zum Beispiel bei Sodbrennen und dessen Folge, dem Barret-Ösophagus, bei Blähungen, Bauchschmerzen und Völlegefühl. Diese Symptome haben häufig direkt oder indirekt mit einem Magensäuremangel zu tun. Mit ihren vielen Aminosäuren (darunter Serin, Leucin und Lysin) können Kiwis die Magensäure verstärken und dadurch Erleichterung schaffen. Darüber hinaus sind die Aminosäuren an Enzyme und Koenzyme gebunden, die im Verdauungstrakt ebenfalls unterstützend wirken, sodass schädliche Bakterien, Viren, Parasiten sowie Hefepilze, Schimmelpilze und andere störende Pilze ferngehalten werden können.

Kiwi Müsli

Kiwis bringen Wertschätzung und Rücksichtnahme

Wenn du dir mehr Wertschätzung und Rücksichtnahme von Freunden und Angehörigen wünscht, dann verwöhne sie mit Kiwis. Und wenn du diese Eigenschaften bei dir selbst stärken möchtest, dann iss ebenfalls Kiwis. Wenn du mit jemandem zusammen arbeitest, die immer mal wieder launisch sind, dann bringe Kiwis mit. Auch wenn du sie dann alleine isst, wird das die Lage entspannen, weil Kiwis deiner Begeisterung Auftrieb geben, so dass du mit den Launen anderer besser umgehen kannst.

Kiwis und die Energie des Universums

Oft ist unser Alltag so vollgepackt und vereinnahmt uns so sehr, dass wir schließlich mit Scheuklappen leben. So oft nehmen wir nicht mehr den tieferen Sinn dessen wahr, was um uns herum vor sich geht, verlieren den Bezug zu unserem eigenen Wesen und unser Leben wird immer oberflächlicher. Dann kommen die Kiwis, sie können dem entgegen wirken.

Schaue dir mal das Innere einer Kiwi an. Sieht es nicht wie ein Weltraum aus? Die weibliche Kiwiranke, die die Früchte trägt, „channelt“ die Energie des Universums und gibt jeder wachsenden Kiwifrucht eine Art Momentaufnahme der großen Weite ringsum mit. Kein anderes Nahrungsmittel bietet uns solch ein Abbild der Gestirne, Mysterien und Wunder der Welt – und unsere Erde ist nur ein winziger Teil davon.

Die Kiwi sieht äußerlich so schlicht aus, und offenbart im Inneren eine Galaxie. Damit öffnet sie auch uns, damit wir uns von den kleinen Ärgernissen lösen können, die uns niederdrücken und vom großen Ganzen abschneiden. Wir erinnern uns somit immer wieder an die Weite des Universums und die eigene innere Tiefe. Damit können wir Zugang zu unserer Bestimmung und den Geheimnissen des Daseins finden.

Kiwi

2 TIPS für dich:

  1. TIP: Wenn du wirklich spüren möchtest, was diese tolle Frucht so alles für dich tun kann, dann iss eine Woche lang 3 Kiwis pro Tag (eine morgens um 9 Uhr, eine mittags gegen 12 Uhr und eine am Nachmittag um 15 Uhr). Denke dabei daran, dass die Kiwi als körperliche, seelische und spirituelle Nahrungsergänzung dient. Schreibe dir in dieser Woche alle Veränderungen auf, die du spürst, ob und wie du dich anders fühlst, was dir für Lichter aufgehen, welche Einstellung sich bei dir evtl. ändert usw.
  2. TIP: Stelle dir die Kiwis in einer Schale ans Bett. Das verstärkt die psychischen Wirkungen, die von ihnen ausgehen können. Dadurch, dass du neben den reifen Früchten schläfst, können sie eine tiefe Beziehung zu dir aufbauen. Das verstärkt ihre tolle Wirkung auf allen Ebenen.

Nächste Woche fällt der Blogartikel und auch die Podcast Episode aus, da die Vorbereitungen zu meinem Workshop auf Hochtouren laufen. Das heißt konkret, dass u.a. am 13.09.2020 ein kostenloses Webinar stattfindet. Wenn du dabei sein möchtest, melde dich noch schnell zu meinem Newsletter an, denn da erhältst du alle Informationen dazu, Einladungslink etc. Dazu gehst du einfach auf meine Seite, dann popt die Anmeldemöglichkeit zum Newsletter auf. Wenn das für dich nicht möglich ist, schreibe mich gerne an, dann füge ich dich manuell hinzu.

>> Meine Email Adresse

Ich wünsche dir einen tollen Sonntag, und einen angenehmen Wochenstart! Bleibe oder werde gesund!

Folge mir auch auf den sozialen Netzwerken, diese sind alle kostenlos.

>>> Mein Telegram Kanal Für alle, die im Chat mitdiskutieren möchten.
>>> Instagram 
>>> Facebook

> HIER kommst du übrigens zu meinem Podcast

HIER KANNST DU DICH NOCH FÜR MEINEN WORKSHOP AUF DIE WARTELISTE SETZEN UND 20% SPAREN. Die Warteliste wird heute Abend gestoppt! Dann kannst du nicht mehr von den Vorteilen profitieren!

Quelle: Aus dem Buch von Anthony William, Medical Food.

 

Schreibe einen Kommentar

Menü schließen