Kokosnuss bringt andere Nährstoffe in Schwung

87

Kokosnussmehl

Mit der Kokosnuss loslassen können

Bei stürmischem Wetter werfen die Kokospalmen ihre Nüsse bereitwillig ab. Das hat etwas mit ihrem Überlebenstrieb zu tun. Halten sie an ihren Nüssen fest, hat der Wind zu viel Angriffsfläche und wirft vielleicht den ganzen Baum um. Also lassen sie die Nüsse lieber los, um weniger gefährdet zu sein. Das können wir uns durchaus zu Herzen nehmen und abgucken. Wird das Leben stürmisch, müssen wir unter Umständen von dem lassen, was uns besonders kostbar ist, und das kann als sehr schlimm empfunden werden. Wir können von der Kokosnuss lernen, dass die Sonne doch wieder herauskommt und entscheidend ist, dass wir noch da sind.

Kokosnuss hilft bei Selbstsucht

Kennst du jemanden, der oder die auf alles und jedes im Leben reagiert mit „Und was bedeutet das nun für mich?“ Biete diesem Menschen Kokosnuss in jeder Form an. Kokosnuss ist gut für sehr selbst bezogene Menschen, die kaum etwas wahrnehmen, das über ihr ganz persönliches Weltbild hinausgeht. Hier öffnet die Kokosnuss die Gefühlskanäle, sodass man von seiner Selbstsucht lassen kann und auch die Bedürfnisse und Wertvorstellungen anderer gelten läßt.

Kokosnuss als Infusion

In den letzten Jahren ist die Kokosnuss in aller Munde, vor allem als Kokoswasser und Kokosöl. Dazu hören wir Geschichten darüber, wie das Kokoswasser im 2. Weltkrieg als Infusion bei Verwundeten eingesetzt wurde oder wie der regelmäßige Genuss von Kokosöl gesundheitliche Wunder bewirkte. Überall, so scheint es, wird die Kokosnuss gepriesen – und das ganz zu Recht.

Sehen wir uns an, was noch nicht bekannt ist: Die Kokosnuss wertet alles auf, womit sie in Berührung kommt, und das geht wirklich sehr weit. Wenn wir Kokosnuss zusammen mit anderen heilsamen Nahrungsmitteln essen, klinkt sie sich in diese Heilkräfte ein und verstärkt sie spürbar. Kokoswasser in einem Smoothie mit Petersilie erhöht die entsäuernde Kraft der Petersilie um 50%, und macht die wohltuende Mineralstoffe dieses Kraut noch einmal deutlich wirksamer. Kokosfleisch im Salat sorgt dafür, dass alles Übrige – Gurke, Blattsalat, Tomaten, Spinat – noch nahrhafter wird und noch mehr dem Leben dient.

Kokosnuss weckt das beste in allen Nahrungsmitteln, sie bringt die Vitamine, Aminosäuren und alle andere Nährstoffe erst richtig in Schwung, und du wirst so ernährt, dass du allem gewachsen bist, was du im Leben zu tun hast.

Wenn du dir eine Kokospalme anschaust, würdest du nicht darauf kommen, dass sie viel mit uns Menschen gemeinsam haben, aber uns verbindet tatsächlich eine ganze Menge mit diesen Pflanze. Wenn sich das Kokoswasser intravenös verabreichen läßt, muss es wohl mit dem menschlichen Blut einiges gemeinsam haben. Zweitens brauchen Kokospalmen als tropische Pflanzen Wärme. Menschen haben zwar so gut wie alle Klimazonen der Erde besiedelt, aber von unserer Herkunft her sind wir ebenfalls tropische Wesen. In kalten Gebieten kann man nicht ohne wärmende Kleidung und äußerer Wärmequelle überleben. Die Kokosnuss stellt für uns die Verbindung zu unseren Ursprüngen her.

Kokosenusspalme

Kokoswasser für deine Neurotransmitter, bei Unfruchtbarkeit und Vielem mehr

Kokoswasser versorgt uns mit Glukose und lebenswichtigen Mineralstoffen, die wiederum grundlegend für die Bildung von Neurotransmittern im Körper sind. Wenn uns die Rohstoffe dafür nicht in ausreichender Menge zur Verfügung stehen, können Schlaflosigkeit, Schlafapnoe und andere Schlafstörungen die Folge sein. Trinke vorbeugend Kokoswasser, das Beste, was du für deinen Neurotransmitterhaushalt tun kannst.

Für alle, die mit Unfruchtbarkeit und anderen Störungen des Fortpflanzungssystems zu tun haben, ist es sicher gut zu hören bzw. zu lesen, dass die Mineralstoffe und Elektrolyte des Kokoswasser alle beteiligten Gewebe ernähren.

Sehr wertvoll ist das Kokoswasser auch für Menschen mit Hypoglykämie und anderen Störungen des Blutzuckerhaushalts einschließlich Diabetes. Wenn die Nebennieren überaktiv und ermüdet sind, leistet das Kokoswasser ebenfalls gute Dienste, und darüber hinaus ist es bei allen Störungen des Gehirns und der Nerven angezeigt. Parkinsonkranke profitieren sehr vom Kokoswasser, und bei Alzheimer und anderen Formen der Demenz ist es geradezu ein Muss. Es kann zu Verhinderung von Krampfanfällen beitragen und bei allen Erkrankungen der Augen unterstützend wirken.

Das Fleisch der Kokosnuss und das daraus gewonnene Öl sind aufgrund ihre Gehalts an Laurinsäure und Antioxidantien gegen pathogene Keime wirksam. Greife also zur Kokosnuss, wenn du ein antibakterielles und antivirales Nahrungsmittel benötigst. Beim Übergang vom Magen in den Darm tötet das Fleisch oder Öl der Koksonuss pathogene Keime ab, und die enthaltenen mittelkettigen Fettsäuren lösen Fettreste anderer Art und beschleunigen ihre Ausscheidung.

5 TIPS:

1.TIP: Kaufe nur farblos oder ganz leicht rosafarbenes Kokoswasser. Jede stärkere Färbung deutet auf Oxidationsschäden hin. Achte auch darauf, dass keine natürlichen Aromastoffe, Zitronensäure oder Süßungsmittel wie Agavendicksaft oder gar raffinierter Zucker enthalten ist.

2.TIP: Wenn du an junge grüne Kokosnüsse kommen kannst, trinke ein paar Tage lang das frische Kokoswasser. Achtung: Wenn die Nüsse zu lange ohne Kühlung bleiben, können sie platzen, und dann hast du das Wasser überall, nur nicht im Glas.

3.TIP: Wenn du wasserscheu bist oder offene Gewässer fürchtest, vertraue dich der Kokosnuss an. Kokospalmen wachsen an vielen Küsten so nah am Wasser, dass ihre Nüsse ins Meer fallen, und diese sind ausgezeichnete Schwimmer. Sie bleiben an der Wasseroberfläche und können weite Strecken zurücklegen und dabei die Weisheit des Meeres in sich aufnehmen, bis sie wieder an irgendeiner Küste angeschwemmt werden und austreiben und wachsen können. Wenn du Kokosnussfleisch isst oder das Wasser trinkst, geht dieser natürliche Instinkt für das Leben im Wasser auf dich über. Das baut dich auf und deine Wasserscheu ab.

4.TIP: Wenn frische Kokosnüsse in deiner Umgebung schwer zu bekommen sind, verwendest du am besten Kokoscreme im Glas oder tiefgekühltes Kokosfleisch für Salate und andere Zubereitungsarten. Zum Kochen nimmst du Kokosöl.

5. TIP: Kokosnuss am Abend ist ideal für alle, die bei Vollmond schlecht schlafen. Die Mineralstoffe und Elektrolyte der Kokosnuss unterstützen deinen Neurotransmittergehalt und regulieren das elektrische Geschehen in deinen Nerven – so bist du gegen den subtilen Schwerkrafteinfluss des Erdtrabanten abgeschirmt.

So, das war es heute wieder mit meinem kostenlosen Inhalt für dich! Wenn du zu meinem Newsletter angemeldet bist, erhältst auch öfter mal ein Rezept. Möchtest du dich anmelden, damit du auch zukünftig tolle Rezepte erhältst? Dann melde dich HIER in dem Formular an.

UND: Zur Erinnerung: Komme in meinen Telegram Kanal, dort führe ich auch Lesungen durch! Ganz wichtig: In dem Kanal wird es auch um aktuelle Themen gehen, um alles, was in unseren Körper soll, und um Vieles mehr, was mit dem Leben zu tun hat. Denn „vegan“ hat nicht nur mit Ernährung zu tun, es ist eine andere Lebenseinstellung.

⁣⁣❤️⁣⁣⁣⁣⁣⁣⁣ Ich wünsche dir einen tollen Sonntag, und einen angenehmen Wochenstart! Bleibe oder werde gesund!

Folge mir auch auf den sozialen Netzwerken, diese sind alle kostenlos.

Um auf den Telegram Kanal zu kommen, musst du dir die App „Telegram“ auf dein Handy und/oder Computer laden. Die App gibt es kostenlos im Apple Store oder im Google Play Store, je nachdem wo du dir deine Apps herunter lädst. Das Telegram Zeichen sieht so aus:

Telegram

>>> Mein Telegram Kanal Dort erhältst weitere Tips & Informationen (auch zum täglichen Geschehen), du kannst mitdiskutieren, und  teilhaben an meinen Lesungen.
>>> Instagram 
>>> Facebook

HIER kommst du übrigens zu meinem Podcast

Aus dem Buch „Medical Food“ von Anthony William

Schreibe einen Kommentar