20 Jahre vegetarisch – 3 Jahre vegan!

84

Diese Woche möchte ich dir von meiner Umstellung erzählen. Wie, seit wann und warum ernähre ich mich vegan? Wie war meine Umstellung?

Liebe

Umstellung begann in meiner Kindheit

Um die ganze Geschichte meiner Umstellung zu verstehen muss ich weiter zurück gehen, und zwar in meine Kindheit. Schon als kleines Kind mochte ich kein Fleisch. Meine Eltern und meine Oma mussten mich immer überreden Fleisch zu essen. Wenn ich das nicht aufessen würde, würde es kein schönes Wetter geben. Naja, und daran wollte ich nicht Schuld sein. 🙂 Ich ass es mit Widerwillen.

Meine Eltern und meine Oma haben sich auch immer neue Überredungskünste einfallen lassen. Das nächste war dann: Sie bauten eine Burg aus Kartoffelbrei, dort oben auf platzierten sie Fleischstücke. Das waren dann Krieger, die dann in meinen Mund flogen. Trotzdem: Fleisch war immer noch nicht meins.

Fleisch ist gesund, musst du essen. Das war die damalige Einstellung von vielen Menschen, da ihnen das natürlich so auch von Ärzten und den Medien mitgeteilt wurde. Ich konnte schon als Kind nicht nachvollziehen wie man andere Lebewesen essen kann. Das hat mein kleines Herz sehr getroffen. Und dass ich auch noch dazu gezwungen werde diese Lebewesen zu essen….

Ich weiß heute, dass die meisten Menschen natürlich nicht das Lebewesen dahinter sehen, sondern ein Stück Fleisch, das sie sich aus dem Supermarkt holen. Sie bringen dieses Stück Fleisch nicht in Verbindung mit Leben. Sie verstehen nicht, dass das Stück, was sie vor sich haben, ein fühlendes Lebewesen war. Ein Lebewesen, das auch u.a. Schmerz, Trauer und Freude fühlt. Sie verstehen nicht, dass das all die Gefühle sind, die wir Menschen auch empfinden. Sie verstehen nicht, dass diese Lebewesen auch Familie haben. Oder verstehen sie das doch alles?

Dann ist es so, dass sie ihren Genuss über das Leben anderer stellen. Dass ihr Genuss wichtiger ist als ein Leben.

Hund

Mein Bruder brachte die Lösung

Eines Tages kam mein älterer Bruder nach Hause und sagte, dass er kein Fleisch mehr isst und ab heute Vegetarier ist. Oh ja. Prima. Da mache ich mit. Das war meine Rettung. Hier begann also meine Umstellung. Von nun brauchte ich also auch kein Fleisch mehr essen. Also so langsam, nach und nach. Ich war so 13 oder 14 Jahre alt. Ich ass noch Fisch. Dass das auch Fleisch ist verstand ich auch erst später. Die Story dazu:

Fisch ist doch kein Fleisch

Fische

Ich ass selten Fisch, wenn dann Zanderfilet oder Thunfisch mal auf der Pizza. Und als ich dann mal eine Pizza bestellte, sagte ich irgendwie dazu, dass ich kein Fleisch esse. Die Dame sagte, sie habe dann nur die Margarita. „Thunfisch“ sagte ich „ist doch auch vorhanden“. Sie klärte mich auf, dass doch Fisch auch Fleisch ist. Ja, Fisch ist auch ein Lebewesen und dieses Lebewesen besteht auch aus Fleisch.

Das war für mich der ausschlaggebende Punkt, dass ich auch kein Fisch mehr ass. Ich weiß auch, dass heute auch viele Menschen so denken wie ich damals…dass Fisch kein Fleisch ist. Vielleicht kann ich also mit diesem Artikel/Episode jemanden aufwecken, und so zu einer Umstellung bewegen. So wie mich damals die Pizzafrau aufgeweckt hat.

Fische werden mit Netzen gefangen, Tiere allgemein mit Hilfsmittel getötet. Was ist das? Macht? Abraham Lincoln sagte einmal: „Willst du den Menschen erkennen, so gebe ihm Macht“. Was für ein weiser Spruch!

Kühe geben doch so und so Milch

KalbSchweine

Dann, einige Jahre später, kam für mich die nächste Aufklärung. Ich habe ja mal für einen großen Automobilkonzern die Geschäftsreisen organisiert. Eines Tages kam ich mit einer Sekretärin ins Gespräch. Sie klärte mich zum Thema Milch auf. Sie sagte zu mir, dass doch das Kälbchen die Milch bekommen muss, um groß und stark zu werden. Milch ist Nahrung für das Kälbchen, für das Kind der Kuh. Denn Kühe (sowie auch Ziegen, Schafe usw.) geben nur Milch, wenn sie schwanger sind bzw. waren. Genauso wie wir Menschen.

Sie werden also dauergeschwängert, mit Hormonen und Antibiotikum behandelt. Denn Lebewesen werden nicht einfach so schwanger. Da muss schon oft nachgeholfen werden, aber nicht auf natürlichem Wege, sondern mit Chemie. Die Kälbchen, also ihre Kinder, werden ihr weg genommen. Wenn sie Weibchen sind, die Kinder, werden sie mit Milchpulver groß gezogen, um wieder als „Melkmaschine“ zur Verfügung stehen zu können. Sie, die Männchen, werden gemästet, um dann als Kalbsfleisch verkauft werden zu können, oder als Kalbsleder für Gürtel oder andere Bekleidungstücke. Kalbsfleisch war also mal ein Baby. Wer Kalbsfleisch isst, isst ein Baby.

Tja, das war für mich sehr schockierend. Ich hatte mir nie darüber Gedanken gemacht wie und warum eine Kuh Milch gibt. Ich wußte das alles nicht. Es dauerte nicht lange, und ich trank keine Milch mehr. Mein Glück.

Tabletten

Den Menschen wird eingeredet, dass Milch gesund ist, aber genau das Gegenteil ist der Fall. Ich bin im Gesundheitsbereich tätig, und habe jahrelang für Pharmaunternehmen Apothekenpersonal geschult, habe befreundete Ärzte und Wissenschaftler. Es tut mir leid dir sagen zu müssen, dass u.a. die Pharmaindustrie leider nicht möchte, dass du gesund bleibst oder wirst. Dann würden sie alle ja nichts mehr an dir verdienen. Die Menschen werden absichtlich krank gemacht (u.a. durch die Lebensmittel und dann durch die Nebenwirkungen der Medikamente).

Und nur du alleine hast es in der Hand.

Achte auf deine Ernährung, stärke dein Immunsystem führe eine ordentliche Entgiftung durch (bitte keine Darmreinigung – das ist das Schlimmste, das du machen kannst), treibe Sport…und du bist nicht angewiesen auf diese korrupten Leute.

Nach meiner Umstellung noch Eier, Käse, Butter, Quark, Joghurt

Erst Jahre später wurde mir auch bewusst, dass auch Joghurt, Quark, Butter, Käse aus Milch hergestellt wird. Oh man. Wie schrecklich. Mal ganz von den gesundheitlichen Folgen, die diese Lebensmittel mit sich bringen. Das Wort „Vegan“ hatte ich natürlich auch gehört, doch das waren für mich damals Ökos (was kein Schimpfwort für mich war, sondern einfach nur eine Eingruppierung von Menschen, die ich heute nicht mehr unternehme) und Menschen, die ganz weit von mir entfernt waren. Dachte ich. Bis ich mich mehr mit diesem Thema beschäftigte. Es kam immer mehr in meine Gedächtnis, bis es mich nicht mehr in Ruhe liess. Alles hat seine Zeit im Leben.

Es dauerte auch einige Zeit bis ich mich daran gewöhnte diese Lebensmittel von meinem Speiseplan zu streichen, bis die Umstellung klappte. Es war ein langer Prozess. Doch dann klappte es, und ich bereue nur eines: dass ich nicht schon früher umgestellt habe.

Großartiges leisten

Nach und nach kamen immer mehr Dinge ans Tageslicht, nicht nur durch das Internet. Jedes 6.Tier geht unbetäubt in eine heiße Brühe. Und es gibt tatsächlich viele Menschen, die gerne töten. Schlachter töten gerne, sonst würden sie den Job nicht ausführen. Oder sie hören irgendwann auf. Es gibt einige Veganer, die früher Schlachter waren. Und ich habe letztes Jahr einen Schlachtermeister kennengelernt, der jetzt in Rente ist. Er hat mir ins Ohr geflüstert: „Ich habe das sehr gerne gemacht“. Ich finde das krank.

Du isst außerdem die ganzen Medikamente, und auch die Ängste der Tiere mit. Es setzt sich in deinen Zellen fest. Und das ist dann u.a. der Ausgleich. Das ist nicht böse gemeint, du solltest dir nur dessen bewusst sein, dass es für jegliches Verhalten im Leben einen Ausgleich gibt. Das ist einfach so.

Das heißt z.B.: wenn du Lebewesen isst, oder Milch trinkst, die für ein anderes Lebewesen bestimmt ist, oder Honig isst, dass die Biene sich für den Winter hart erarbeiten muss, um die kalte Jahreszeit zu überstehen, dann kann es sein, dass du sehr krank wirst, mal immer wieder, oder auf lange Sicht…oder dass du schlecht behandelt wirst, dein Leben sich verschlechtert. Das kann alles passieren. Welchen Weg das Universum sich für dich aussucht, und inwieweit du durch dein Karma geschützt bist, das weiß nur das Universum.

Dann noch eine Anmerkung: Ich bin nicht so bibelfest, doch ich kenne die 10 Gebote. Und eines davon sagt: Du sollst nicht töten, oder? Das lasse doch einfach mal auf dich wirken, und denke darüber nach.

„Du sollst nicht töten“ Dazu gehört auch „Töten lassen“.

Kälbchen
Vegane Ernährung per se gesund?

Bei meiner Umstellung, die vor meiner Ausbildung zur veganen Ernährungsberaterin statt gefunden hat, habe ich leider einiges falsch gemacht, z.B. dass ich mir nur Rezepte aus dem Internet suchte. Das ist definitiv zu wenig. Außerdem sind viele vegane Rezepte nicht unbedingt gesund. Mein Körper reagierte mit Nahrungsmittelunverträglichkeiten wie Fruktose-und Histaminunverträglichkeit. Schrecklich. Mittlerweile habe ich das wieder im Griff. Doch hat es mich einige Zeit und Beschwerden gekostet. Deswegen auch an dieser Stelle ein wirklich wichtiger Tip für dich:

Wenn du auf die vegane Ernährung, am besten auf die vegane Vollwertkost umsteigen möchtest, wende dich an eine/n vegane/n Ernährungsberater/in. Du kannst nämlich einiges falsch machen. Und auch die vegane Ernährung ist nicht per se gesund. Nur die vegane Vollwertkost macht Sinn. Ich biete momentan (und auch nur begrenzt) 1:1 Beratung an. Du kannst mir gerne eine Nachricht schreiben, wenn du Interesse hast.

Auch meine Entgiftung, die ich vor einiger Zeit durchgeführt habe, können wir im Rahmen dieser 1:1 Beratung durchführen. Ich unterstütze dich sehr gerne dabei. Die 1:1 Beratung würde via Videotelefonie (z.B. Skype), per Telefon und E Mail stattfinden. Ich unterstütze dich gerne bei deiner Umstellung und/oder Entgiftung und bin an deiner Seite.

Gerade in der jetzigen Zeit ist so wichtig wirklich gesund und absolut unabhängig von der Pharmaindustrie zu sein.

Beratung

Möchtest du mehr interessante TIPS & Rezepte erhalten, melde dich zu meinem Newsletter an. Das kannst du tun, indem du auf meine Website gehst. Dann öffnet sich automatisch ein Pop-up für die Newsletteranmeldung.

Folge mir auch auf den sozialen Netzwerken, diese sind alle kostenlos:

>>> Mein Telegram Kanal
>>> Instagram 
>>> Facebook
>>> HIER kommst du übrigens zu meinem Podcast

Ganz neu ist mein Telegram Kanal. Warum ein Telegram Kanal? Ganz einfach: Seit Mittwoch ist ein Gesetz in Kraft getreten, dass Behörden und Ämtern erlaubt deine Passwörter von sozialen Netzwerken, deinen Email Accounts, Spiele Apps, Dating Apps etc. einzusehen. Sie müssen nur einen formlosen Antrag stellen. Die Richter haben für eine eingehende Prüfung meist kaum Zeit, so wird es einfach durchgewunken. Das wurde ganz still und heimlich gemacht. Doch die Menschen, die das wissen, werden früher oder später nicht mehr bei Facebook und Instagram sein wollen. Überlege mal: sie können deine Emails lesen, könnten sogar in deinem Namen Nachrichten versenden. Aus dem Grund habe ich den Telegram Kanal eröffnet. Es ist kostenlos und sicher. Es gibt den Kanal, in dem ich posten kann, und es gibt einen Chat, in dem wir alle gemeinsam uns unterhalten können.

Lade dir die Telegram App herunter, dann suche entweder nach dem Kanal „Vegane Ernährungsberatung“ oder klicke einfach auf diesen Link: https://t.me/veganeernaehrungsberatung. Und teile das auch. Jeder kann zu diesem Kanal kommen. Ich freue mich auf dich! Bis gleich!

Ich wünsche dir einen tollen Wochenbeginn, bleibe oder werde gesund!

Schreibe einen Kommentar

Menü schließen