CMD – 6 Ursachen + min. 11 Lösungen

83

CMD – reinste Quälerei

So, meine lieben Leserinnen und Leser. Heute geht es in meinem Blog-Artikel und auch in meinem Podcast um das Thema CMD. Viele Menschen kennen den Begriff bereits, weil sie dies als Diagnose erhalten haben. Für die anderen möchte ich es kurz übersetzen. CMD heißt Craniomandibuläre Dysfunktion. Über 6 Millionen Deutsche leiden darunter. So auch ich. Und zwar seit mehr als 10 Jahren. Nun nicht mehr. Ich habe sehr Vieles ausprobiert, verschiedenste Experten aufgesucht, und nie aufgegeben die wirkliche Ursache zu finden. Heute möchte ich dir meine Erfahrungen aufzeigen, um dir hoffentlich damit helfen zu können. Bitte lies/höre dir alles bis zum Schluss durch/an, denn nur so kannst du das Komplette verstehen.

Besuch von über 40 Ärzten & Therapeuten wegen CMD

Zahnarzt

Rückblickend betrachtet weiß ich nun, dass es bei mir mehrere Ursachen für die CMD gab. Ich möchte dir erst einmal meine Jahre zusammenfassend schildern. Ich war bei ca. 22 Zahnärzten, ca. 18 Osteopathen, und in etwa bei 4 Orthopäden und 4 Physiotherapeuten. Berlin ist ja groß genug, da muss doch irgendwo ein Arzt dabei sein, der mir helfen kann, dachte ich mir. Irgendwann habe ich aufgehört die Ärzte zu zählen. Es waren Jahre der Schmerzen, der Verzweiflung, der Einsamkeit, und auch der Hoffnungslosigkeit und Hoffnung zugleich…ich könnte noch so viel mehr Wörter aufzählen, denn CMD kann schon ein Leben zerstören. Wenn du täglich Schmerzen hast, und zwar so stark, dass du an nichts anderes mehr denken kannst, auch wenn du deine ganze Kraft aufwendest, dann ist das Leben kein Leben mehr. Und alle Schmerzen, die am und im Kopf sind, fühlen wir 7x stärker als an oder in anderen Teilen des Körpers.

Wie meine CMD Geschichte begann

Es war das Jahr 2010. Ich hatte Zahnschmerzen, und zwar an einem Zahn, an dem bereits eine Wurzelbehandlung durchgeführt wurde. Seit 2 Jahren lebte ich nun in Berlin. Ich hatte noch keinen bestimmten Zahnarzt, also hörte ich auf eine Empfehlung. Dieser Zahnarzt empfahl mir dann auch den Zahn zu entfernen und dann ein Implantat einzusetzen. Heute würde ich bei so einer Vorgehensweise hellhörig werden. Nun gut. Ich konnte nicht länger mit Schmerzen sein. Ich war freiberuflich selbständig tätig. Damals noch in anderen Bereichen wie Vertrieb & Training. Wenn ich nicht arbeite, verdiene ich kein Geld. Also Zahn raus. Die Schmerzen waren weg. Super. Ich musste dann warten, bis alles ausgeheilt war, bis ich das Implantat und die Krone bekommen konnte. Zum Glück hatte ich eine Privatversicherung, die die Kosten des Implantats übernahm.

OPG-CMD

Das Implantat wurde also dann eingesetzt. Das alleine war schon ein Trauma für den Körper. Ich empfand es bewusst allerdings nicht so schlimm. Ich hatte auch keinerlei Beschwerden, alles war gut. Bis die Krone aufgesetzt wurde. Dann ging es los. Die Ursache wurde nicht gefunden, es entwickelte sich eine Neuralgie. Eine Trigeminus-Neuralgie. Schon gehört? Nervenschmerzen. Heftigste Schmerzen, die man sich vorstellen kann. Das passte auch zum Sitz des Implantats. Genau da war der Austritt der Nervenäste. Aber angeblich war alles in Ordnung. Doch meine Tortur begann.

Mein Suchen nach der Lösung

Durch die Schmerzen biss ich die Zähne aufeinander und die Muskeln verhärteten sich dadurch natürlich. Nachts, tagsüber…meine Zähne waren stark aufeinander gepresst, was ich aber die ersten Jahre gar nicht so wahr nahm, erst als ich mich selbst aufmerksam beobachtete, merkte ich es. Ich musste arbeiten, also biss ich die Zähne zusammen vor Schmerzen. Doch irgendwann konnte ich nicht mehr arbeiten. Es war zu heftig. Ich konnte irgendwann nicht mehr freundlich sein, und die Schmerzen verdrängen. Es klappte nicht mehr. Meine Kräfte waren am Ende. Das war´s. HARTZ IV. Das hatte ich schon einmal in einer meiner anderen Beiträge erzählt, ich glaube auch im Jahresrückblick 2019. Ich bekam dann auch irgendwann die Diagnose CMD, und habe mich eingehend damit beschäftigt.

Ärzte über Ärzte

…und jeder wußte es besser oder anders. Denn es ist ja auch so, dass jeder in seinem Fachgebiet schaut und schauen kann. Der Körper ist so verzweigt, dass es viel zu viele Möglichkeiten für alles gibt. Ähnlich wie z.B. bei SQL Programmierungen. Für eine Beschwerde kommen über 1000 mögliche Ursachen in Betracht. Das wußte ich damals natürlich alles noch nicht. So sagt ein Orthopäde es kann von der (Hals-)Wirbelsäule kommen, ein Kieferchirurg möchte natürlich unbedingt den Kiefer in die richtige Stellung operieren…, ein Zahnarzt sagt, die Schmerzen kommen z.B. von den Zähnen, und es müssen Wurzelbehandlungen durchgeführt werden.

Wenn ein Zahnarzt einen Kieferchirurgen oder Kieferorthopäden kennt, verweist er auch meist zu diesem. Auch, weil schön mitverdient wird. Ein Kieferorthopäde, der seine Ausbildungen in den USA und bei den besten Experten mit Zertifikaten und Auszeichungen durchgeführt hat, wollte mir zur einer besonderen Schiene raten. Und er sagte zu mir, dass ich ja richtig zugeschlagen habe bei den Schmerzen, nachdem er bei mir eine schmerzhafte Untersuchung durchgeführt hat, von der ich noch Tage danach zehren durfte. Wir PatientInnen sind dann ja auch für alles offen, und froh, dass uns endlich jemand versteht. Diese besondere Schiene sollte über € 2000 kosten. Ich konnte aufgrund der Schmerzen nicht arbeiten, bekam HARTZ IV. Wo sollte ich über € 2.000,- her nehmen? Das funktionierte also nicht. Andere nehmen sich dafür einen Kredit auf. Nur um die Schmerzen los zu werden. Und alle verdienen daran mit, auch der Zahnarzt, der dich dahin überwiesen hat, oder eine Empfehlung ausgesprochen hat, erhält Provision. Was für eine Maschinerie. Und das Absurde daran: Diese Schienen bringen rein gar nichts. Also fast nichts. Dazu später.

Eine kleine Aufmunterung. Es geht auch anderen nicht unbedingt besser.

lama

Zwischendurch besuchte ich auch immer mal wieder OsteopathInnen, von denen auch fast jeder etwas anderes sagte. Einer sagte, der Atlas ist raus. Der Atlas ist der 1.Halswirbel. Auch er empfahl mir jemanden, der mir das wieder einrenken könnte. Würde € 180 kosten. Ja, ist klar. Ein anderer Osteopath sagte: nein, der Atlas sitzt korrekt bei mir, und drückte mir die Leber fast aus dem Körper. Ich hatte noch mehrere Erlebnisse mit Ärzten, auch in einer Osteopathen-Schule war ich. Dort, wo die OsteopathInnen ausgebildet werden. Ich habe wirklich so, so Vieles probiert. Ich wollte nicht aufgeben. Aufgeben ist niemals eine Option für mich. In keiner Beziehung des Lebens. Mal kurz Luft holen, ja. Nur wenn ich mal keine Kraft mehr hatte, und los gelassen hatte, schien es komischerweise so, als würde es eine neue Option geben, die mir helfen könnte. Dann gab es wieder neue Hoffnungen, die meist wieder enttäuscht wurden. Und was ich alles erlebt habe mit Ärzten und OsteopathInnen. Unglaublich. Eine Osteopathin stellte mich nackt vor den Spiegel und fraget mich, ob ich mit meinem Körper zufrieden sei, bei einer anderen sollte ich die ganze Behandlung über „oben ohne“ liegen. Ich erspare dir die anderen Geschichten.

Meine weiteren Schritte

Zwischendurch gab ich auch mal auf, bzw. machte eine Pause von der Ursachenfindung. Meine Kraft war einfach am Ende. Mein ganzes Leben brach zusammen. Ich war nur noch zu Hause. Keine Arbeit, kein Geld, keine Freunde mehr. Denn wer will eine Freundin mit dauernden Schmerzen, die kaum noch Lachen kann? Mir war das auch egal. Ich konnte einfach nicht mehr. Neuralgie und CMD. Und weitere Beschwerden wie Tinnitus usw. Das war einfach zu viel. So erging es mir dann ca. 4 Jahre. 4 heftige Jahre, in denen gar nichts ging. Nur zum Einkaufen und zu Hause. Also jetzt zu Zeiten von Corona nichts Neues für mich. 🙂 Ich komme damit ganz gut klar. Bin auch gern mit mir alleine. Wobei ich jetzt nicht alleine bin, aber natürlich viel zu Hause.

Dann hatten sich meine Nerven erholt, die Neuralgie schien nachzulassen. Nach all den Jahren. Langsam kam ich wieder ins Leben zurück. Konnte wieder arbeiten. Von zu Hause aus. Das war prima. Dann irgendwann konnte ich auch wieder Trainings geben, dieses Mal in Apotheken. Der Gesundheitsbereich passte eher besser zu mir als nur der harte Vertrieb. Dann entschied ich mich meine 2 Wurzel behandelten Zähne ziehen zu lassen. In der Hoffnung dann auch die CMD Schmerzen loszuwerden. Dass ich überhaupt noch jemanden an meinen Kiefer ließ bzw. eine Behandlung durchführen ließ, war schon gut, wie ich finde.

Ich kam dann wieder mal zu einem CMD Spezialisten. Dieser sagte, dass meine Kieferbänder hart wie Stein sind. Hm. Ein anderer sagte, dass man so etwas auf einem Röntgenbild nicht sehen kann. Auf einem OPG aber vielleicht doch…? Wahnsinn, oder? Und da soll man sich als PatientIn sicher und wohl fühlen. Trotzdem blieb ich bei dem Zahnarzt, er war ansonsten sehr nett, und schien mir auch kompetent. Er trug selbst eine Schiene während der Arbeit. Es war eine kleine Praxis, in der auch seine Frau mit arbeitete. Er hatte sämtliche Maschinen zum Ausmessen des Kiefers, und dort nahm ich nun die Sache mit der besonderen Schiene in Angriff. Dort kostetet sie „nur“ € 600, und ich konnte in Raten zahlen. Ich trug die Schiene auf Empfehlung auch jeden Tag von morgens bis abends. Oh je. Und ich hatte mittlerweile auch wieder Kundenverkehr. Mit so einer Schiene sprichst du auch anders als normal. Das hat sich angehört als hätte ich eine Behinderung. Das war mir aber egal. Hautsache ich würde meine Schmerzen los werden. Ein halbes Jahr trug ich also die Schiene Tag und Nacht. Sie wurde auch immer neu eingeschliffen bzw. angepasst, nachdem ich bei einem Osteopathen war, der meinen Kiefer (angeblich) richtig eingestellt hatte. Das Ergebnis: Nichts. Null. Keine Veränderung. Ob Schiene oder nicht.

ABER: Eine Schiene schont natürlich die Zähne. Denn wenn diese hart aufeinander reiben, wirken da heftigste Kräfte. Ich habe mir damit tatsächlich ein Stück am Schneide-Zahn weg gerieben oder weg gebissen, wie auch immer. Deswegen sind die Schienen super zum Schutz der Zähne, sie werden aber deine Muskelbeschwerden nicht ändern. Ob die Schiene da ist oder nicht, der Druck auf den Kiefer und die Muskeln bleibt fast der selbe.

Alpaca CMD

Ursachen CMD

Es gibt natürlich unterschiedliche Uraschen für eine CMD, und darauf möchte ich jetzt eingehen:

  1. Die Ursache kann natürlich der Kiefer sein. Aber was genau ist die Ursache? Eine Zahnärztin meinte auf meinem OPG zu erkennen, dass ich als Kind mal hingefallen bin und die eine Seite des Kiefers dadurch nicht weiter gewachsen ist. Dadurch ist nun eine Verschiebung des Kiefers da, bzw. hängt die eine Seite höher als die andere. Und das verursacht die Schmerzen. Sie hat mir meinen Kiefer im Liegen richtig hin gedrückt. Es war kurz und schmerzlos, und schien auch zu wirken. Allerdings nur ein paar Tage. Genau diese Zahnärztin sagte zuvor auch, dass meine Schmerzen von der veganen Ernährung kommen, und alle Wissenschaft auch beim Säure Basen Haushalt verkehrt liegt. Das ist noch mal eine andere Geschichte, die ich erleben durfte.  Da wird tatsächlich unschuldigen PatientInnen eingeredet, sie müßten wieder tierische Produkte essen. Der Säure Basen Haushalt befasst sich nun mal mit chemischen Vorgängen, die von unabhängigen Wissenschaftlern bewiesen sind. Ein Lebensmittel ist so aufgebaut wie es aufgebaut ist, daran kann auch eine Zahnärztin nichts ändern. Sie hat sich auf ein Buch aus den 1950ern bezogen. Danach gab es wieder so viele neue Erkenntnisse, die sie einfach weg ließ, unter den Tisch kehrte. So ist das nun mal. Und ich kenne nun den Säure Basen Haushalt in und auswendig, habe Apothekenpersonal dazu geschult, wurde selbst von Ärzten und Wissenschaftlern dazu geschult, habe verschiedene Ausbildungen in dem Bereich, und trotzdem wollte sie mir die vegane Ernährung ausreden. Unfassbar. Tja, für viele Menschen sind Ärzte immer noch Götter in weiß. Und glauben alles, was diese sagen. Also bitte nicht falsch verstehen. Ich kenne viele Ärzte, und es gibt solche und solche. Es gibt auch gute. 🙂 So, um auf diesen Unfall als Kind zurück zu kommen, den sie bei mir als Ursache nannte. Also kann es auch sein, dass vielleicht etwas falsch bei dir sitzt, es angeboren ist, du einen Unfall hattest, gestürzt bist, sich vielleicht auch durch eine krasse Zahnbehandlung etwas verschoben hat.
  2. Die Ursache kann natürlich auch die Halswirbelsäule sein.
  3. Die Ursache kann der Lendenwirbelbereich sein, da Kiefer und Lendenwirbelsäule zusammen gehören, bzw. voneinander abhängig sind.
  4. Die Ursache können die Muskeln, die Faszien sein. Und das kann wiederum davon kommen, dass du aufgrund von (physischen oder psychischen) Schmerzen die Zähne zusammen beißt, und dadurch eine Disfunktion des Kiefers bekommst.
  5. Eine weitere Ursache können Gifte & Schwermetalle und Viren sein, die heutzutage unseren Körper fast überschwemmen, und wenn dann noch die Ernährung schlecht ist, hat der Körper kaum eine Chance dir wirklich dauerhaft zu helfen. Dazu auch nochmals eine Info: Es gibt keine Auto-Immun-Erkrankungen, bei denen der Körper sich selbst angreift. Das würde er niemals tun. Dein Körper steht immer an deiner Seite, und will dir helfen. Er bekämpft höchstens die Eindringlinge. Auch das wird die Medizin leider erst in 20-30 Jahren aufzeigen können. Genau wie die Medizin momentan nur das erkennen kann, was im Blut herum schwirrt, und nicht das, was im Gewebe fest sitzt. Das heißt, Gewebe kann die Medizin noch nicht so untersuchen wie es notwendig wäre. Und dort sitzen u.a. die Viren, wenn sie länger im Körper verweilen. Im Blut sind diese nicht mehr nachzuweisen. Gifte & Schwermetalle sind auch über Jahrzehnte in unseren Körpern. Das wird von Generationen weiter gegebenen. Von der Mutter ans Kind. Aluminiumfolie ist Aluminium, und wenn du dein Brot darin einwickelst, wird das Brot Aluminium annehmen, das du dann mit isst. Als ein Beispiel.
  6. Es könnte auch eine Allergie auf ein Implantat – oder Zahnbrücken-Material sein. Ist zwar selten, KANN aber vorkommen.

Es gibt bestimmt weitere Ursachen, die hier nicht aufgeführt sind. Ich bin z.B. auch an der Lendenwirbelsäule operiert und habe dort Schrauben, die auch immer bleiben werden. Somit muss ich immer auch ganz extrem auf meine LWS achten. Und auf meinen ganzen Rücken. Heute würde ich mich nicht mehr operieren lassen, aber vor über 10 Jahren hatte ich einfach noch nicht das Wissen, das ich heute habe. Ich bin aufgrund von Wirbelgleiten operiert wurden. Es war für mich zwar schon eine extreme Erleichterung, weil ich mein Leben lang immer Schmerzen hatte, aber ich würde es trotzdem erst einmal konservativ probieren. Die Diagnose Wirbelgleiten habe ich auch erst Mitte 30 erhalten, vorher sagten mir die Ärzte ich solle mehr Sport treiben, meine Muskeln wären zu schwach, und dadurch würden die Schmerzen kommen. Ich bin auch tatsächlich aufgrund dieser Aussagen zum Sportstudio und bin auch gelaufen, teilweise unter starken Schmerzen. Ich habe mir einen Art Gürtel umgeschnallt, der den Lendenbereich stützt beim Laufen, und bin 30 Minuten gelaufen. Das funktionierte auch prima, aber als ich ihn dann nach dem Laufen abnahm, kamen die Schmerzen. Klar. Laufen ist bei so einer Diagnose absolut nicht gut. Durch das ständige „Aufprallen“ des Körpers auf dem Boden, also durch die Erschütterung, wird die kaputte Wirbelsäule nur noch mehr strapaziert. Und das hat alles noch verschlimmert.

Osteopathie CMD

Lösungen & möglichen Therapie(n) einer CMD:

  1. Konsultiere mehrere Ärzte, hole dir mehrere Meinungen ein, überstürze nichts.
  2. Bleibe dran, gib nicht auf.
  3. Schaue nach Gleichgesinnten, tauscht euch aus.
  4. Versuche dich trotzdem zu bewegen, z.B. spazieren zu gehen.
  5. Du kannst auch Übungen für die Kiefer-Muskeln machen. Für mich waren diese Übungen nicht gut, aber vielleicht helfen sie dir. Ich liste dir die Übungen unten separat auf.
  6. Du kannst ganz viel mit deiner Ernährung machen. Und da steht zuerst natürlich: Lasse tierische Produkte weg (sie sind wirklich sehr schädlich für den Körper, und auch nicht für uns bestimmt), bzw. finde Alternativen dazu. Weglassen ist nicht gut, gib besser etwas zu deinem Essen hinzu. Was nicht einfach ist, ich weiß. Ich werde in Zukunft dazu mehr Wissen zur Verfügung stellen. Gib mir auch gerne Feedback, was du dir dazu wünschst.
  7. Versuche so natürlich wie möglich zu essen und zu trinken. Wenn du SportlerIn bist: Auch in den meisten Protein-Shakes sind ungesunde (Zusatz)-stoffe enthalten. Auch wenn die Firmen mit dem Gegenteil werben.
  8. Esse (+trinke) mehr Obst & Gemüse! Ich empfehle morgens auf nüchternen Magen z.B. eine 1/2 Zitrone mit einem halben Liter Wasser. Trinke den Zitronensaft bitte nicht pur. Das ist nicht gut, es kann außerdem zu Durchfall führen. Oder du trinkst Selleriesaft pur. Dazu hatte ich letzte Woche bereits eine Serie veröffentlicht.
  9. Was mir sehr oft geholfen hat, ist die „Blumenfeld-Matte“. Ich liste sie unten auch mit auf. Das ist am Anfang vielleicht sehr ungewohnt, und tut weh. Aber dann wird es sehr entspannend. Es lockert u.a. auch die Tiefenmuskulatur. Probiere es mal aus. Und da würde ich auch die Original Blumenfeld Matte empfehlen.
  10. Dann ist natürlich auch Magnesium zur Muskelentspannung eine sehr gute Wahl. Sicherlich finden wir Magnesium ausreichend in unserer Ernährung, im Wasser…ABER: wenn der Körper oder die Psyche Stress hat, hat, verbraucht der Körper auch sehr viel mehr Magnesium. Also führe es ruhig mal zu. Achte darauf, dass du dann nicht unbedingt Kapseln oder Tabletten nimmst, sondern z.B. Pulver. Das wird direkt über die Mundschleimhaut ins Blut gegeben. Fange vielleicht mit 400mg abends an, und schaue wie es dir bekommt. Du wirst auch besser schlafen können, wenn die Muskeln entspannter sind. UND: Solltest du Probleme mit deiner Verdauung haben, also Verstopfung, wirkt Magnesium auch Wunder. Aber vorsichtig: zu viel Magnesium kann zu Durchfall führen. Und das ist auf Dauer natürlich nicht gut, weil somit auch Nährstoffe mit ausgeschleust werden. Ich würde auch ein Magnesium Präparat mit hauptsächlich Citrat verwenden.
  11. Dann probiere Wärme UND Kälte aus. Obwohl man ja sagt, dass bei chronischen, also lang anhaltenden Beschwerden Wärme hilft, hat bei mir Kälte geholfen. Und ich habe wie wild immer Wärmepflaster oder Wärmekissen aufgelegt. dadurch wurde es schlimmer. Als ich dann Kälte probierte, hatte ich mein AHA – Erlebnis.
  12. Und der letzte Tip: Creme. Ich nehme manchmal Pferdebalsam oder Salbe mit Arnika. Führe ich dir auch unten auf. Du kannst auch mehrere Tips zusammen machen. Zum Beispiel: dich abends auf die Matte legen, kurz vorm Schlafengehen Magnesium einnehmen und die schmerzende Stelle eincremen.

Eine Schiene trage ich nachts auch noch, damit meine Zähne verschont bleiben. Nach 10 Jahren habe ich es auch mal nachts ohne probiert, und es war gar nicht schlimm. Ich hatte sogar das Gefühl, dass es mir und meinem Kiefer, meinen Zähnen mal ganz gut getan hat.

Sehr gerne kannst du mir dazu Fragen stellen. Ich bin für dich da.

Hier kommen die CMD Übungen, die du mal ausprobieren kannst. Bestimmt gibt es im Internet dazu Videos:

  1. Übung: Öffne den Mund etwas, dann schiebe den Unterkiefer vorsichtig zur rechten Seite, dann wieder zur Mitte. Dann auch zur linken Seite (damit dehnst du den Kiefer), und wieder zur Mitte.
  2. Übung: Dann machst du das nochmals so, nur dieses Mal hältst du jeweils deine rechte bzw. linke Hand dagegen, damit du einen Widerstand hast.
  3. Übung: Öffne deinen Mund etwas, schiebe deinen Kiefer nach unten und halte auch hier deine Hand dagegen, damit du einen Widerstand hast. Dann schließe wieder. Und wiederhole.
  4. Übung: Öffne deinen Mund etwas, schiebe deinen Kiefer nach vorne und wieder zurück.

Mache dies am Anfang vielleicht jeweils 20x täglich. Schau dann am nächsten Tag wie es dir bekommen ist. Dann kannst du es steigern. So oft wie du kannst und willst.

Was mir geholfen hat, ist die Ernährung, die 5 Tibeter (eine Art Yoga), und neuerdings eine Inversionsbank. Damit solltest du jedoch vorsichtig sein.

Es kann also bei Verspannungen im Rücken, Kopf, Nacken helfen. Mir hilft es sehr. Wenn wir den ganzen Tag stehen oder sitzen oder laufen, werden wir kleiner. Wir sind abends in etwa 2cm kleiner als morgens. 🙂 Die Bandscheiben verlieren tagsüber an Flüssigkeit, und bei einem gesunden Menschen regeneriert sich das nachts wieder. Dann saugen die Bandscheiben sich wieder mit Flüssigkeit voll. Aber tagsüber kann das Verschwinden der Nährflüssigkeit zu Schmerzen führen. Je älter wir werden, desto weniger gut sind die Bandscheiben mit Flüssigkeit genährt, und desto weniger gut kann dieses Auffüllen über Nacht funktionieren. Deswegen ist auch Trinken nochmals super wichtig.

>> Inversionsbank auch bei CMD. Durch dieses freie Hängen der Wirbelsäule, kann sich alles wieder richten und auspendeln. Auch wenn die Muskeln verkrampft sind, die Wirbel vielleicht eingeklemmt, kann dir die Inversionsbank helfen. Und das kann natürlich auch bei CMD helfen, wenn deine Kiefermuskeln bei regelmäßiger Nutzung dann lockerer werden. Aber ACHTUNG: Bei verschiedenen Vorerkrankungen darfst du sie nicht benutzen. Bitte erkundige dich vorher.

Ich habe hier für dich einen Link. Du kannst dir aber auch den Namen abschreiben, und neu googeln. Ich verdiene etwas für meine Empfehlung, wenn du auf diesen Link klickst. Aber das ist mir nicht so wichtig, Hauptsache ich konnte dir damit helfen. Es gibt natürlich auch teurere Bänke. Ich habe diese, und bin zufrieden, sie erfüllt ihren Zweck. Ich habe auch vorher die Empfehlungen und Tests im Internet durchforstet, und bin bei dieser hängen geblieben.

Inversionsbank   Blumenfeld-Matte   Pferdebalsam      Arnikasalbe 

       ⬇︎                 ⬇︎                  ⬇︎                 ⬇︎

>> Hier meine ganzen Empfehlungen für dich auf meiner Website

So, ich hoffe, ich konnte dir in irgend einer Form helfen, und freue mich, wenn du mir davon erzählst. Nächste Woche stelle ich dir wieder ein Lebensmittel vor.

Und dann hatte ich wieder einmal ein heftiges Erlebnis mit Ärzten. Das muss ich erst einmal verdauen, und werde es dann wahrscheinlich in 2 Wochen in einem Blog-Artikel und einer Podcast-Episode veröffentlichen. Sei gespannt!

Bis dann!

>> Hier findest du übrigens meinen Podcast

Bleibe oder werde gesund! Bis nächste Woche!

Katzenzähne

Schreibe einen Kommentar

Menü schließen