Schmerzen & Hartz IV

81

Schmerzen sind etwas, an das wir uns nie gewöhnen können.

Schmerzen zermürben uns, machen uns aggressiv, und uns das Leben zur Hölle. Ich weiß, wovon ich rede. Dabei rede ich nicht von ab und zu mal Kopfschmerzen, sondern von täglich starken Schmerzen. Mir haben die Schmerzen den Boden unter den Füßen weg gerissen, mein Leben komplett verändert.

Hartz IV

Ja, das ist ein Wort, das sofort bei allen in uns etwas Bestimmtes auslöst. Bei manchen die Erinnerung an eine schlimme Zeit, bei anderen Unverständnis. Und ja, nicht jeder Hartz IV Empfänger oder jede Hartz IV Empfängerin ist das freiwillig. Ich war am Beginn meiner Selbständigkeit, und konnte irgendwann aufgrund meiner starken Schmerzen nicht arbeiten. Keine Rücklagen, keine Versicherung. Zu Beginn der Selbständigkeit geht es meistens erst einmal ums nackte Überleben, da haben Rücklagen und Versicherungen keine Priorität. Wenn dann z.B. eine Krankheit oder Schmerzen ins Leben treten kann das ganz schnell gehen, und man muss zum Arbeitsamt oder Jobcenter gehen, um um Hilfe zu bitten. Mir ist das sehr schwer gefallen, und somit habe ich den Fehler begangen, immer länger zu warten, in der Hoffnung, dass es bald besser wird. Somit war mein Konto bis zum Anschlag überzogen. Dann musste ich also um Hilfe bitten. Als Selbständige hatte ich ja auch Verträge, die nicht auf einmal weg sind, sondern weiter gezahlt werden mussten. Ich kam also mit der Unterstützung vorne und hinten nicht aus. Ich konnte noch nicht mal irgendwo einen Kaffee trinken. Ich habe natürlich auch nicht darüber gesprochen, alles mit mir alleine ausgemacht. Ich habe mich geschämt, obwohl ich ja für meine Schmerzen nichts konnte. Die Schmerzen sollten mir natürlich viel sagen und zeigen. Doch ändern konnte ich es nicht sofort. Es war ei Prozess. Wer mir schon länger folgt, weiß, dass ich immer alles genauer anschaue.

Sehr schlechte Behandlung

JobCenter

Ich wurde leider von den Mitarbeitern des Jobcenters sehr schlecht behandelt. Sogar am Eingang wurde ich von dem Sicherheitspersonal beschimpft. Mit meinen Schmerzen hatte ich natürlich auch gar keine Kraft mich großartig zu wehren, und hatte auch sehr wenig Energie. Meine Ausstrahlung war dementsprechend „angreifbar“. Es war eine sehr schlimme Zeit für mich. Kein Arzt konnte mir helfen, und die Behandlungen, die etwas Schmerzminderung gebracht hätten, wurden von der Krankenkasse nicht übernommen. Das ist ein Kreislauf. Mit weniger Schmerzen hätte ich wieder arbeiten können, aber ich hatte kein Geld Behandlungen zu bezahlen.

Und viele Ärzte & Therapeuten haben mir teure Therapien „ans Herz gelegt“. So sollte ich € 2.000 für eine Zahnschiene bezahlen. Wahnsinn. Gut, ich probierte das auch aus, fand aber einen Therapeuten, der „nur“ € 600 für eine Schiene verlangte. Ich trug sie Tag und Nacht, sogar bei der Arbeit. Dadurch sprach ich natürlich auch sehr komisch, aber das nahm ich in Kauf. Die Schiene hat mir null Komma nichts geholfen. Außer die Zähne vor Reibung geschützt, aber das hätte auch eine Schiene, die von der Kasse bezahlt wird.

Home Office

Ich habe dann irgendwann eine Möglichkeit gefunden von zu Hause zu arbeiten, unter starken Schmerzen. Ich konnte mit meinem Wissen im Home Office im Bereich B2B Leadgenerierung telefonieren. Das Gute daran war, dass ich bei zu starken Schmerzen aufhören oder unbezahlte Pause machen konnte. Ich war so dankbar, dass ich das hatte. So konnte ich nach und nach wieder Geld verdienen, und auch einige Behandlungen bezahlen. Ich war zwischen 3 und 4 Jahren arbeitslos. Es war die Hölle. Darauf möchte ich gar nicht weiter eingehen. Ich habe zu meinem Leben übrigens mit über anderen 40 Autoren ein Buch geschrieben. Hier das Cover. Mich findest du unten links in schwarz. Das war aus meiner Ausbildung zur Visagistin.

Buch "Wozu ich geboren wurde"

Neuralgie

Ich hatte mir ein Implantat in den Oberkiefer setzen lassen, da eine Wurzelbehandlung bei dem Zahn nicht mehr geholfen hätte. Und ein Implantat wurde mir als DIE Lösung angeboten. Doch das zerstörte viele Jahre meines Lebens. Das war der Auslöser für Vieles. Ich würde heute nie wieder ein Implantat in meinen Körper setzen lassen. Vielleicht sind viele Menschen damit zufrieden und glücklich, für mich kommt so etwas nicht mehr in Frage.  Denn heute weiß ich, dass ich u.a. eine Neuralgie hatte, dazu CMD. Das ist „Kraniomandibuläre Dysfunktion“. Das hat mit dem Kiefer zu tun. Bei mir war es so, dass ich vor lauter Schmerzen immer die Zähne zusammen gebissen habe, und so eine Disfunktion entstehen konnte. Der Kiefer ist vielleicht nur minimal verschoben, und die Muskeln verhärteten sich dermaßen, dass dann noch diese Schmerzen hinzu kamen. Dann kam noch ein pulsierendes Ohrrauschen hinzu, das ich bis heute habe. Das kann auch von der Disfunktion des Kiefers kommen.

Ich war bei bestimmt 20 unterschiedlichen Zahnärzten, 18 verschiedenen Osteopathen. Osteopathie wird von einigen Krankenkassen übernommen bzw. ein Teil zugezahlt.

Implantat

Ich habe alles probiert, was möglich war. Ob das Sport war, Massagen, Sauna, Faszienrollen, Cremes, ab einem gewissen Punkt auch Schmerzmittel. Nichts. Noch nicht mal die schlimmen Schmerzmittel Ibuprofen haben geholfen. Ich habe mehrere auf einmal eingenommen, hatte dann also bis zu 900mg. Nichts hat geholfen. Bitte, bitte. Nicht nachmachen. Ibuprofen ist nicht gut für den Körper, im Gegenteil. Was mir die Ärzte auch alles verschreiben wollten. Nein, das wollte ich nicht. Diese Medikamente hätten starke Nebenwirkungen gehabt, damit hätte ich meinen Körper nur noch mehr gefordert und weiter kaputt gemacht.

So. Und mit diesen Schmerzen habe ich teilweise heute noch zu tun. Aber: Und nun kommt es …

Schmerzen weg durch Lebensmittel

Ich habe nie aufgegeben nach Lösungen zu suchen, und auszuprobieren. Aufgeben kann ja jeder. Sicherlich hatte ich kaum noch Kräfte, und wollte auch zwischendurch aufgeben. Doch dann kamen irgendwo wieder Hoffnungen und Stärke zu mir, und ich habe weiter gemacht.

Die vegane Ernährung, vor allem die vegane Rohkost, hat mir dann so sehr geholfen, dass ich wieder richtig arbeiten gehen konnte. Also längerfristige Aufträge als Freiberuflerin annehmen konnte. Was war das ein Gefühl mich dann von dem Jobcenter abmelden zu können. Das kann ich gar nicht sagen. Es war wie eine neues Leben. Sicherlich waren die Schmerzen nicht komplett weg, und ich suchte weiter nach Therapeuten, aber sie waren nicht ständig so stark und ich wußte mittlerweile mit den Schmerzen umzugehen.

Zitrone

Nun probiere ich Lebensmittel sehr gerne pur aus. Und, wie du vielleicht bemerkt hast, bin ich momentan verliebt in die Zitrone. Meine letzten Beiträge handelten von der Zitrone. Und ja, die Zitrone hat mir die starken Schmerzen genommen. Ist das die Möglichkeit? Ja. Und es ist so schön! Wie geht das? Ganz einfach! Die Zitrone ist nicht nur desinfizierend von innen (kann also auch gegen z.B. Viren helfen), sondern entspannt auch die Muskeln. Wo Muskelrelaxantien (also starke Mittel, die eigentlich nicht so gut sind für den Körper) null geholfen haben, haut die Zitrone alles weg. Unter meinem rechten Ohr, also am Kiefer, hatte ich richtige harte Stellen. Meine Bänder sind dort hart wie Stein, wie einmal ein Zahnarzt sagte, als er auf das OPG sah. Ein OPG ist ein spezielles Röntgenbild. Dass das natürlich Schmerzen bereitet ist klar. Alles was am Kopf ist, wird noch mal 7x stärker wahr genommen als an anderen Teilen des Körpers. So, und nun ist die harte Stelle unter dem Ohr weg.

Ich habe tatsächlich auch nur ein paar Tage, aber jeden Tag Zitronenwasser getrunken. Also ich drücke mir morgens eine halbe oder eine ganze Zitrone aus. Je nachdem wie groß die Zitrone ist. Dann mit einem halben Liter Wasser auffüllen. Dieses Zitronenwasser habe ich Schluckweise vormittags getrunken. Dazu auch oft auf nüchternen Magen entsafteten Sellerie. Abends dann noch eine warme Zitrone mit Ahornsirup. Lecker. Somit entspannen sich die Muskeln zum Schlafen. Nun sind die starken Schmerzen endlich weg. Ist das zu fassen? Nach so vielen Jahren. Es sind in etwa mittlerweile 9 Jahre. Mit einer Zitrone. Ohne Nebenwirkungen. Ja, das sind unsere tollen Lebensmittel.

Dazu muss ich noch sagen: Ich nehme nur BIO Zitronen.

Auch wenn sich das verrückt anhört, dass eine Zitrone so starke Kräfte hat. Doch so ist es. Was hilft, hat Recht. Und probieren geht über Studieren. Nun arbeite ich noch daran mein pulsierendes Ohrrauschen weg zu bekommen. Dadurch, dass es pulsierend ist, sagt mir das, das der Kiefer so verschoben ist und etwas auf ein Gefäß drücken muss, so dass ich sozusagen mein Blut im Ohr höre. Ich werde demnächst zu einer Spezialistin fahren, und hoffen, dass sie mir helfen kann, den Kiefer wieder richtig hinzurücken. Bis dahin werde ich weiterhin Zitrone trinken. Und dich natürlich auf dem Laufenden halten.

Vielleicht hat dir ja das ein oder andere, was ich hier erzählt habe, geholfen. Oder du probierst auch mal die Zitrone aus. Es kann auch sein, dass es bei dir länger dauert, bis die Zitrone dir hilft. Wenn du dich z.B. noch nicht vegan ernährst, oder viele Umweltgifte in deinem Körper hast, dann braucht es evtl. etwas länger.

Hast du auch starke Schmerzen? Schreibe es gerne in die Kommentare.

Ich wünsche dir wieder einen tollen Wochenbeginn! Bleibe oder werde gesund! UND: Gib niemals auf!

Go vegan

>> HIER KOMMST DU ZU MEINEM PODCAST, WENN DU DAS LIEBER HÖREN MÖCHTEST

Schreibe einen Kommentar

Menü schließen