Zwiebeln – dein Antibiotikum + 7 Tips

84

Zwiebeln gemischt

Iss mehr Zwiebeln

Ob Porree, Schnittlauch, Bärlauch, Frühlingszwiebeln, weiße, gelbe und rote Zwiebeln, oder Schalotten sind die Antibiotika unserer Natur. Alle Medikamente wurden von der Natur abgeschaut. Warum? Das hatte ich ausführlich ja schon einmal in einer Podcast Episode erwähnt: Weil die Pharmaindustrie, Politik, Ärzte, Apotheker usw. nichts an den natürlichen Medikamenten verdienen. Man kann sie weder patentieren lassen, noch sie immens teuer verkaufen oder starke Nebenwirkungen beimischen. Denn genau das wird bei Medikamenten gemacht. Um die Menschen krank zu halten. Und, wenn du genau nachdenkst, wirst du erkennen, dass niemand etwas exakt in einem Labor nachbauen kann, was mehr als Millionen von Jahren gebraucht hat, um sich genauso zu entfalten. Die Heilkräfte der Natur. Leider werden auch immer wieder an Naturprodukten Experimente vorgenommen, so dass viele von ihnen genverändert wurden. Das hatte ich ja in meinem letzten Beitrag bzw. Podcast-Episode aufgezeigt.

Weiter zu den Zwiebeln.

Zwiebeln vertrage ich nicht

Manche Menschen sagen sie vertragen Zwiebeln nicht gut. Zwiebeln sind allerdings nicht reizend wie viele denken, sondern von hohem gesundheitlichen Wert. Ich esse sehr gerne Zwiebeln! Wenn Zwiebeln schlecht vertragen werden, liegt das meist an der Besiedelung des Darms mit „schlechten“ Bakterien. Die Zwiebeln selbst gehen gegen diese Bakterien vor; und wenn diese absterben, kann das mit Unbehagen verbunden sein.

Dünndarmfehlbesiedelung

Viele Menschen plagen sich mit einer Dünndarmfehlbesiedelung, und die Medizin weiß dazu nicht viel zu sagen.  Meistens sind dafür bestimmte Streptokokken oder bestimmte Stämme von E.coli, C. difficile, H. pylori sowie Staphylokokken und diverse Pilze verantwortlich.

Zwiebeln gehören zu den besten Mitteln der Natur gegen diese Fehlbesiedelung. Wenn du also darunter leidest, solltest du unbedingt die Kräfte der Zwiebeln nutzen, zumal sie auch die körpereigene Produktion von Vitamin B12 begünstigen. Solltest du also eine empfindliche Verdauung haben und deshalb Zwiebeln meiden, schaue einfach, ob du sie nicht doch in kleinen Mengen wieder zu dir nehmen kannst. Ihre reinigende Wirkung sorgt auf die Dauer dafür, dass du dann auch eine größere Menge verträgst.

Zwiebeln – das können sie

Ihr Gehalt an Schwefel (zum Beispiel im Allicin und in anderen organischen Schwefelverbindungen, die noch nicht entdeckt sind) ist einer der Faktoren, die Zwiebeln zu einem natürlichen Antibiotikum machen. Weitere Wirkungen sind: Abbau von Strahlenfolgen, Vertreibung von Viren und die Bindung und Ausscheidung von giftigen Pflanzenschutzmitteln und Metallen. Der Schwefel lindert auch Gelenkschmerzen sowie degenerative Erkrankungen der Gelenke, er fördert die Reparatur von Sehnen und Bindegewebe. Auch bei Eisenmangel sind Zwiebeln anzuraten, weil der Schwefel den Verlust des Eisens verlangsamt.

Zwiebeln schützen außerdem die Haut und schützen die Lunge durch ihren hohen Gehalt an den Spurenelementen Zink, Mangan, Jod und Selen. Wenn deine Haut jünger aussehen soll, dann solltest du täglich Zwiebeln essen. Ähnliches gilt, wenn du einmal geraucht hast und etwas gegen die Schädigung der Lunge unternehmen möchtest.

Zwiebeln sind wunderbar bei Erkältung und Grippe sowie bei bakteriellen Lungenentzündungen. Darüberhinaus entfalten sie auch im Darm ihre entzündungshemmende Kraft, sodass Geschwüre besser abheilen, der Stuhl schleimfrei wird und sich der gesamte Verdauungstrakt beruhigt.

Kennst du das auch aus Erzählungen und Filmen? Früher hat man mit Knoblauch Geister und Vampire fernzuhalten versucht, und dieser Ruf gebührt auch den Zwiebeln, da sie pathogene „Vampire“ vertreiben. Zwiebeln stärken dein Immunsystem und biete dadurch auch Schutz vor pathogenen Keimen. Zwiebeln als Hustensaft ist prima.

Zwiebeln zur Unterstützung der Seele

Wenn du chronisch frustiert bist und dich leicht über dich selbst oder andere oder die Umstände ärgerst und aufregst, ist es sehr wichtig, dass du regelmäßig Zwiebeln isst. Sie vertreiben Ärger, lösen alten Groll auf und beschwichtigen Wut, Irritationen und Enttäuschungen.

Mundgeruch durch Zwiebeln

Zwiebeln werden tatsächlich fälschlicherweise für Mundgeruch verantwortlich gemacht. Denn das Gegenteil ist der Fall: Sie beseitigen Mundgeruch. In Wahrheit sind schlechte Bakterien im Darm für Mundgeruch verantwortlich. Zwiebeln wirken antibakteriell und sorgen dadurch im Laufe der Zeit für wohlriechenden Atem. Sicherlich riechst du sofort nach dem Verzehr etwas, doch dabei handelt es sich nur um die in der Zwiebel enthaltenen Schwefelverbindungen, die ihr natürliches reinigendes Werk vollbringen.

Zwiebeln gebraten

7 TIPS

  1. TIP: Beherzige nicht den Rat Zwiebeln abzuspülen oder einzuweichen, damit sie nicht mehr so durchdringend sind. Das würde ihnen nur einen Teil ihrer Kraft nehmen, weil es die Heilkräfte verdünnt, die die Bakterien in Schach halten und dein Immunsystem stark machen.
  2. TIP: Immer, wenn du etwas nicht besonders Gesundes zu dir nehmen möchtest, solltest du Zwiebeln dazu essen. Doch bitte keine Röstzwiebeln oder Ähnliches, denn dann bekommst du es meist mit schlechten Bratfetten zu tun. Streue dir lieber etwas gehackte Zwiebeln über dein ungesundes Essen. 🙂
  3. Wenn du auswärts isst und du dir wegen mögliche Grippeviren, Noroviren oder verdorbener Nahrungsmittel Sorgen machst, bestelle dir am besten gleich ein Gericht mit Zwiebeln. Frische Zwiebeln, z.B. im Salat, neutralisieren etwaige Verunreinigungen.
  4. Achte beim Kauf von Zwiebeln darauf, dass sie alle fest sind und sich nicht eindrücken lassen. Auch austreibende Zwiebeln lässt du lieber liegen. Und natürlich immer gerne BIO Qualität kaufen.
  5. Experimentiere mit verschiedenen Zwiebel- oder Laucharten bei unterschiedlichen Gerichten – Schnittlauch in der Guacomole, Frühlingszwiebeln im Hummus, rote Zwiebeln im Salat oder Pfannengemüse, Porree in der Suppe. Probiere auch einmal gedämpfte gelbe oder weiße Zwiebeln. Was ich sehr gerne mal esse: Stampfkartoffeln mit richtig viel gebratenen Zwiebeln darüber. Ein schönes Essen. Probiere das doch einmal aus. Ich freue mich über Rückmeldungen. Also einfach Kartoffeln kochen, dann die Kartoffeln stampfen und zu Kartoffelbrei zubereiten (mit etwas Pflanzendrink und evtl. etwas Margarine). Die gebratenen Zwiebeln darüber geben. Achte darauf, dass du nicht zu viel Öl dazu nimmst.
  6. Bei verstopften Nebenhöhlen und überhaupt bei Erkältung und Grippe kannst du ein Gesichtsdampfbad mit Zwiebeln machen: 1 gehackte Zwiebel in eine Schüssel mit gut warmen bis heißem Wasser geben, ein Handtuch über den Kopf legen und die Dämpfe einatmen. Das wirkt wunderbar abschwellend und schleimlösend.
  7. Wenn du schnell frierst und auch schlecht warm wirst, immer Pullover tragen musst oder ständig kalte Hände und Füße hast, sorgen täglich verzehrte Zwiebeln für eine bessere Durchblutung.

So, das war es heute wieder mit meinem kostenlosen Inhalt für dich!

⁣⁣❤️⁣⁣⁣⁣⁣⁣⁣ Ich wünsche dir einen tollen Sonntag, und einen angenehmen Wochenstart! Bleibe oder werde gesund!

Folge mir auch auf den sozialen Netzwerken, diese sind alle kostenlos.

>>> Mein Telegram Kanal Dort erhältst weitere Tips & Informationen (auch zum täglichen Geschehen), du kannst mitdiskutieren, und ich teste ab sofort, ob euch Lesungen von mir gefallen.
>>> Instagram 
>>> Facebook

> HIER kommst du übrigens zu meinem Podcast

Quelle: Aus dem Buch von Anthony William, Medical Food

Schreibe einen Kommentar